Jeep Compass ab Mai in Deutschland

Zweite Generation

Der Compass wurde äußerlich aufgefrischt © Jeep

Jeep erneuert den Compass. Das in seiner ersten Generation in Deutschalnd recht erfolglose Kompakt-SUV orientiert sich am gerade neu vorgestellten Grand Cherokee.

Jeep hat die zweite Generation des Compass vorgestellt. Die Neuauflage des Einstiegsmodells soll noch im Dezember in den USA in den Handel kommen. Das teilte der amerikanische Hersteller bei der Fahrzeugpräsentation am Stammsitz in Auburn Hills (US-Staat Michigan) mit. Die Markteinführung in Deutschland steht voraussichtlich im Mai an. Preise wurden noch nicht bekannt gegeben.

Dieselmotor für Europa

Optisch orientiert sich der Compass am neuen Top-Modell Grand Cherokee. Er wird etwas kantiger, trägt einen markanteren Kühlergrill und bekommt in den gehobenen Ausstattungsvarianten erstmals LED-Rückleuchten. Ferner hat Jeep den Innenraum neu möbliert. Erweitert wurde die Ausstattung: Der Schleuderschutz ESP, Seiten- und Vorhang-Airbags gehören nun ebenso zum Standard wie eine Berganfahrhilfe.

Für den Antrieb stehen in Amerika zwei Vierzylinder-Benziner zur Wahl: Standard ist ein 2,0-Liter mit 117 kW/158 PS, gegen Aufpreis baut Jeep einen 2,4-Liter mit 126 kW/172 PS ein. Für Europa ist zudem wieder ein Diesel im Angebot: Der erst auf dem Pariser Autosalon im Herbst vorgestellte Selbstzünder hat 2,2 Liter Hubraum und kam im Vorgänger auf 120 kW/163 PS.