Fiat Panda 1.3 JTD: Klein, aber oho

Der Fiat Panda. ©

Dieselmotoren sind auch in der Kleinwagenklasse auf dem Weg nach vorn. Bestes Beispiel ist der 70 PS starke Fiat Panda 1.3 JTD.

Stefan Grundhoff

Die Zeiten, in denen der Fiat Panda gemächlich über die Straßen rollte, sind vorbei. Mit seinen 51 kW / 70 PS ist der Multijet-Diesel geradezu sportlich motorisiert. Da kann man nicht nur in der City gut mithalten. Beim Klang muss man Abstriche machen. Der Selbstzünder-Panda nagelt im kalten Zustand deutlich vor sich hin. 0 auf 100 km/h in 13 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h sind überzeugende Werte. Als maximales Drehmoment stehen bei 1.500 U/min 145 Nm zur Verfügung. Davon konnten die Pandafahrer in vergangenen Zeiten nur träumen.

Spritzig und sparsam

Dazu hält sich der Durst des kantigen Italieners in Grenzen. Mit rund 4,3 Litern Diesel auf 100 km gibt sich der 3,53 m lange Kleinwagen zufrieden. Zudem wird die Geldbörse durch die Euro-4-Abgasnorm geschont. Zum Glück hat der aktuelle Panda mit der Blechdose vergangener Zeiten außer dem Namen nicht mehr viel gemein. Er ist erwachsen geworden. Aus dem Studentenmobil von einst ist ein guter Kleinwagen geworden, der sogar zum Auto des Jahres 2004 aufstieg.

Gebaut im polnischen Fiat-Werk in Tichy wird der Panda schon lange nicht mehr belächelt. Besonders die Dieselvariante kann überzeugen. Das Fahrwerk ist bei flotter Fahrweise eine Spur zu weich; doch der Federungskomfort liegt auf Klassenniveau. Die leichtgängige Lenkung könnte direkter sein. Doch insgesamt stimmt das Paket.

Variabler Wohnraum

Im Innenraum gibt es genügend Platz für bis zu vier Personen. Als Fünfsitzer taugt er nicht. Doch die Innenraummaße gefallen. In Höhe und Breite sucht der Panda seinesgleichen. Hinter den vier Türen des Panda gibt es einen variablen Wohnraum. Angenehm die großen Glasflächen und die Kopfhöhe. Sitze und Armaturenbrett in Hartplastik machen einen allzu preiswerten Eindruck, aber in der Kleinwagenklasse muss man zumeist Abstriche machen. Die leicht erhöhten Sitze lassen jede Art von Seitenhalt vermissen; die Verstellung könnte leichter von der Hand gehen. Der Kofferraum schluckt 206 Liter. Durch Verschieben oder Umlegen der Rückbank sind es 235 bis 775 Liter.

Der Fiat Panda 1.3 JTD ist in zwei Ausstattungsvarianten zu bekommen. Der 11.390 Euro teure Dynamic bietet unter anderem Front- und Seitenairbags, ABS, elektrische Fensterheber, geteilte Rückbank, Bordcomputer und die pfiffige Servolenkung mit City-Modus. Der immerhin 13.550 Euro teure Emotion bietet Klimaautomatik, CD-Soundsystem, Alufelgen und elektrische Spiegel. Sinnvoll ebenfalls zwei weitere Airbags und ESP (ab 390 Euro). Wer noch mehr Licht in den großen Innenraum bringen möchte, bestellt das Glasschiebedach „Sky Dome“ (750 Euro), das für eine angenehme Innenraumatmosphäre sorgt.