Exot für jede Lebenslage

Mazda BT-50

Der geliftete Mazda BT-50 © Foto: Mazda

Mazda hat den BT-50 überarbeitet. Trotz der Mischung aus Lastesel und Familientransport werden Pickups in Deutschland das Nischendasein so schnell nicht verlassen.

Pick-ups sind auf deutschen Straßen Exoten: Während sie in den USA zum gewohnten Straßenbild gehören, findet sich hierzulande eine eher kleine Fan-Gemeinde aus Freizeitsportlern und Gewerbetreibenden. Dabei haben die Lastentiere viele Talente, beim modellgepflegten Allrader Mazda BT-50 kommt gar Pkw-artiger Komfort hinzu. Der Preis für die Version mit fünfsitziger Doppelkabine startet bei 26.900 Euro.

Große Bodenfreiheit

Der Japaner fällt auf: Die viertürige Doppelkabine sitzt weit oben, die daraus resultierende Bodenfreiheit ist so groß, dass man problemlos unter dem Wagen durch robben könnte. Hinter dem Fahrerhaus schließt sich eine 1,53 Meter lange und 1,46 Meter breite Ladefläche an, die genügend Platz für sperrige Transportgüter bietet. Insgesamt bringt es der Mazda auf eine Gesamtlänge von 5,08 Metern und ist damit nur einen Zentimeter kürzer als etwa das große SUV Audi Q7.

Über eine seitliche Tritthilfe gelangt man in den großzügig bemessenen Innenraum des BT-50. Die Verarbeitung aller Materialien ist hochwertig. Für den nötigen Komfort sorgen serienmäßig unter anderem elektrische Fensterheber und eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Die Bedieninstrumente lassen sich von dem auch bei längeren Touren bequemen Fahrersitz aus gut überschauen, das Blickfeld nach hinten ist jedoch recht dürftig. In Kombination mit der mangelnden Wendigkeit des Pick-up wird dem Fahrer vor allem beim Einparken und Rangieren viel Kurbelei am Lenkrad und das eine oder andere Lehnen aus dem Fenster abverlangt.

Für Arbeit und Freizeit

Angenehmes Interieur Foto: Mazda

Auf der rund 2,2 Quadratmeter großen Ladefläche lässt sich Gepäck und vor allem Sperrgut bis zu einem Gewicht von 1115 Kilogramm zuladen, so dass beispielsweise Förster, Gärtner oder Dachdecker bequem ihr Werkzeug mitnehmen können. Aber auch Freizeitsportler bekommen ihr Zubehör wie Mountainbikes, Skier oder das Surfbrett leicht unter. Das Beladen wird jedoch von der hohen Ladekante erschwert. Erweitert wird das Transportvolumen durch die Anhängevorrichtung, mit der bis zu 3000 Kilogramm gebremste Last an den Haken genommen werden kann. Wer noch mehr Ladeplatz benötigt, kann statt der Doppelkabine die kleinere 2+2-sitzige «Freestyle»-Version zu Preisen ab 25.000 Euro wählen, mit der die Ladefläche auf rund 2,6 Quadratmeter ansteigt.

Den Vortrieb besorgt ein vierzylindriger Common-Rail-Dieselmotor mit 105
kW/143 PS Leistung. Auf der Autobahn ist damit erst bei ordentlichen 158 km/h die Höchstgeschwindigkeit erreicht, der Spurt von null auf 100 km/h erfolgt innerhalb von 12,5 Sekunden. Den Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit 8,9 Litern Diesel je 100 Kilometer an, in der Praxis hat der Testwagen 10,7 Liter Sprit geschluckt. Die Geräuschkulisse des Dieselmotors ist stark gewöhnungsbedürftig, vor allem im Stand ist das Triebwerk nicht zu überhören. Für die Kraftübertragung sorgt ein Fünfgang-Schaltgetriebe, dessen Bedienung eine etwas härtere Hand erfordert.

Kein Problem im Gelände

Viel Stauraum vorhanden Foto: Mazda

Per Hebel in der Mittelkonsole lässt sich die Vorderachse zuschalten, so dass der Pick-up zum Allrader wird. Dann ist selbst unwegsames Gelände kein Problem; mit serienmäßiger Geländereduktion sowie einem selbstsperrenden Differential an der Hinterachse nimmt der BT-50 auch steile Wege und sumpfiges Gelände. Für Sicherheit an Bord sorgen von Werk aus unter anderem Fahrer-, Beifahrer- sowie vordere Seitenairbags und ABS; der elektronische Schleuderschutz ESP wird dagegen nicht angeboten.

Der Mazda BT-50 ist ein spezielles Fahrzeug. Der Pick-up stellt eine Alternative zu Transportern oder Kleinlastern dar und eignet sich neben den
Lasten- auch für Offroad-Fahrten -beispielsweise auf Baustellen oder in Kiesgruben. Dadurch wird er auch für den einen oder anderen Extrem-Sportler zum praktischen Begleiter, kann ihn doch weder Schnee oder Eis noch Sand stoppen. (mid)