600 PS für die Dodge Viper

Mehr Leistung

Die neue Dodge Viper © Foto: Werk

Dodge hat die Viper noch stärker gemacht. Die neue Generation des Sportwagens hat einen überarbeiteten V10-Motor erhalten, der über 90 PS mehr Leistung verfügt.

Die neuste Generation des Dodge ist noch leistungsstärker geworden. Auf der Motorshow in Detroit zeigt der Hersteller den neuen Jahrgang den zweisitzigen Sportwagen mit einem überarbeitetem V10-Motor. Der auf 8,4 Liter Hubraum vergrößerte Motor ist 66 kW/90 PS stärker und kommt nun auf rund 450 kW/600 PS. Das maximale Drehmoment liegt damit bei 760 Newtonmetern.

Unter vier Sekunden auf 100 km/h

Dadurch verkürzt sich die Zeit für den Spurt von Null auf 100 km/h laut Hersteller auf weniger als vier Sekunden. Tempo 160 soll die Viper in etwas weniger als zwölf Sekunden erreichen. Über die Höchstgeschwindigkeit, die zuletzt bei 314 km/h lag, machte Dodge in Detroit keine Angaben.

Zum stärkeren Motor gibt es dem Hersteller zufolge ein modifiziertes Design, das vor allem an einer neuen Motorhaube mit einer größeren Lufthutze und Belüftungslamellen zu erkennen ist. Außerdem bieten die Amerikaner eine Reihe neuer Farben, die Option auf zwei Rennstreifen in sechs Farben und mehr Individualisierungsmöglichkeiten für den Innenraum. Vom Sommer an soll die neue Viper in den USA als Coupé und Roadster erhältlich sein. Ein paar Monate später will der Hersteller den Sportwagen auch in Deutschland anbieten.

Avenger geht in Serie

Der Dodge Avenger Foto: Werk

Neben der Viper hat Dodge in Detroit die Serienfassung der Mittelklasse-Limousine Avenger enthüllt. Nach Angaben des Unternehmens soll das Fahrzeug in der zweiten Jahreshälfte auch in den Export nach Deutschland gehen. Der Viertürer mit typischem Dodge-Kühlergrill und auffälligem «Hüftschwung» vor dem Kofferraum hat einen Radstand von 2,77 Metern, misst in der Länge 4,85 Meter und bietet ein Kofferraumvolumen von 378 Litern. Für den Antrieb stehen auf dem US-Markt drei Benziner vom 2,4 Liter großen Vierzylinder mit etwa 129 kW/173 PS über einen V6 mit 2,7 Litern Hubraum und 141 kW/189 PS bis zum 175 kW/235 PS starken Sechszylinder mit 3,5 Litern Hubraum zur Auswahl. Für Europa soll es darüber hinaus auch einen Dieselmotor mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum geben, der knapp 110 kW/150 PS leisten wird.

Erstmals werde die Mittelklasse-Limousine auch mit Allradantrieb angeboten, teilte das Unternehmen bei der Automesse In den USA preist Dodge den Wagen als «Schnäppchen» an: Er kostet dort 18.895 US-Dollar (rund 14.520 Euro) und ist damit 1605 US-Dollar (rund 1233 Euro) günstiger als der Vorgänger Stratus.