Neuer Basismotor lässt beim Citroen C4 Picasso die Preise purzeln

Van ab Herbst verfügbar

Neuer Basismotor lässt beim Citroen C4 Picasso die Preise purzeln
Citroen senkt beim C4 Picasso die Preise © Citroen

Citroen senkt die Einstiegspreise beim C4 Picasso und C4 Grand Picasso. Der aufgefrischte Van wurde besonders mit Fahrassistenzsystemen und bei der Konnektivität aufgewertet.

Zum Modelljahr 2017 hat Citroen sein Kompaktvan-Duo C4 Picasso und C4 Grand Picasso aufgefrischt. Jetzt haben die Franzosen die Preise für den deutschen Markt verraten. Der ab sofort bestellbare und ab Herbst verfügbare Van kostet in der fünfsitzigen Kurzversion 18.990 Euro, als Grand Picasso sind mindestens 20.990 Euro fällig. Dank einer neuen Einstiegsmotorisierung sinkt der Basispreis um 2650 Euro.

Optisch sorgen mehr Chrom in der modifizierten Front und neue Rückleuchten mit 3D-Effekt bei den C4-Vans für etwas mehr Attraktivität. Zudem kann der Kunde neue Farben und neue Felgen ordern.

Connect-Systeme verfügbar

Wichtiger sind die Neuerungen bei den Assistenzsystemen. Für mehr Sicherheit sorgen beispielsweise der Coffee-Break-Warner sowie der aktive Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung, der Toter-Winkel-Warner und die Verkehrszeichenerkennung. Ab Ende 2016 wird Citroen zudem einen aktiven Notbremsassistenten mit Kollisonswarner für die Motorisierung BlueHDi 150 EAT6 anbieten.

Modernisiert hat Citroen außerdem das Infotainment-System. Hier kommt eine neue vernetzte 3D-Navigation namens Connect Nav zum Einsatz. Zusammen mit einem neuen 7-Zoll-Touchscreen verspricht Citroen eine schnellere Reaktionszeit und neue vernetzte Dienste wie Echtzeit-Verkehrsinformationen bei der Routenführung. Außerdem gibt es künftig die Connect-Systeme Apple CarPlay, Android Auto sowie ab Ende 2016 MirrorLink.

Drei Benziner und drei Diesel für den Citroen C4 Picasso

Citroen wird neben den beiden bekannten Benzinern mit 96 kW/130 PS oder 121 kW/165 PS noch einen neuen Einstiegsbenziner mit 81 kW/110 PS anbieten. Wie bisher gibt es zudem drei Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum von 73 kW/99 PS bis 110kW/150 PS.

Bislang haben die Franzosen den 96 kW/130 PS starken Benziner allein in Kombination mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe angeboten, alternativ wird es künftig auch eine Automatikversion geben. Mit der soll der C4 Picasso bis zu 201 km/h schnell werden; den Normverbrauch des 130 Pure Tech gibt der Hersteller mit 5,1 Litern an. (SP-X)

Vorheriger ArtikelBMW Motorrad mit neuem Halbjahresrekord
Nächster ArtikelSubaru sichert Levorg ab
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden