Citroen e-Berlingo: Auf die saubere Tour

Citroen e-Berlingo: Auf die saubere Tour
Citroen bietet den elektrischen Berlingo nun auch als Elektrovariante an. © Citroen

Citroen bietet vom Berlingo nach dem Lieferwagen nun auch eine Elektro-Variante für Familien an. Erhältlich ist sie in zwei Längen.

Angetrieben wird der Fünfsitzer von einem 136 PS starken E-Motor. Die Reichweite gibt der Hersteller mit 285 Kilometern an. Die Preise starten bei 36.590 Euro für die Standardvariante, die Langversion gibt es inklusive besserer Ausstattung ab 41.040 Euro.
Als Energiespeicher dient wie schon im Nutzfahrzeug sowie eine 50 kWh große Batterie.


Geladen wird sie mit 11 kW an Wallbox oder AC-Säule, am Schnelllader liegt die nutzbare Leistung bei 100 kW. Vom Antrieb abgesehen, gleicht der e-Berlingo weitgehend den konventionell angetriebenen Pkw-Modellvarianten. Das gilt sowohl für die Karosserie mit der Vier-Augen-Front und der optionalen Kunststoffbeplankung als auch für das Innenleben.

Aufgewerteter Innenraum

Citroen hat sich bei der Gestaltung des Innenraums angestrengt, um die nüchterne Nutzfahrzeug-Basis mit Chromschmuck und Material-Upgrades aufzumöbeln. Als weiterer Hingucker fungiert ein großer Zentral-Monitor auf dem Armaturenbrett. Der Berlingo bietet ein in dieser Klasse lange Zeit ungewöhnlich komplettes Programm an Assistenzsystemen wie Abstandsradar, Toter-Winkel-Warner, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschilderkennung oder automatische Notbremsung. Dazu finden sich nette Extras wie ein Panoramadach oder ein Head-up-Display in der Preisliste.

Das serienmäßige Hochdach sorgt für Kopffreiheit und Stauraum, 28 Ablagen für Kleinigkeiten inklusive einer separaten Box unter dem Dach auf Höhe des Kofferraums sollen für Alltagstauglichkeit sorgen. Für den können die Lehnen des Beifahrersitzes und der drei hinteren Sitze umgeklappt werden, dann passt auch ein Regal ins Auto. Kunden haben die Wahl zwischen dem 4,40 Meter langen Standardmodell und einer um 35 Zentimeter gestreckten XL-Ausführung, die mit einem 2.693 Liter großen Gepäckraum aufwartet. Anders als bei den Varianten mit Diesel und Benziner ist jedoch keine dritte Sitzreihe zu haben.

13.000 Euro Aufpreis zum Verbrenner

Kunden können bei Citroen Berlingo zwischen zwei Längen wählen. Foto: Citroen

Im Berlingo-Programm ist die E-Ausführung die mit Abstand teuerste Wahl, der Aufpreis gegenüber den vergleichbaren Verbrenner-Varianten liegt bei rund 13.000 Euro. Allerdings gleichen die knapp 10.000 Euro Zuschuss aus der E-Autoprämie dies teilweise aus.

Insgesamt ordnet sich der Citroen preislich auf einem ähnlichen Niveau ein wie seine baugleichen Schwestermodelle Opel Combo e-Life und Peugeot e-Rifter. Beide dürften neben dem Renault Kangoo Electric zunächst auch die engsten Wettbewerber sein. Den Segments-Primus VW Caddy gibt es bislang nicht in einer reinen Batterie-Ausführung. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden