Verkehrstote: Gefährliche Landstraßen

Mit großem Abstand

Die meisten Verkehrstoten gibt es bei Unfällen auf der Landstraße. © dpa

Auf den Landstraßen haben im vergangenen Jahr fast die Hälfte aller Verkehrstoten ihr Leben gelassen. Fahrradfahrer sind dagegen im Stadtalltag gefährdeter.

Knapp die Hälfte (47 %) der im vergangenen Jahr im Straßenverkehr getöteten 3377 Personen verunglückten im Pkw. Der mit Abstand gefährlichste Ort war die Landstraße. Hier starben 1174 Pkw-Insassen.

30 Fußgänger sterben auf der Autobahn

Auf Autobahnen waren es 223 und innerstädtisch 182. Auch für die motorisierten Zweiräder ist die Landstraße das kritischste Pflaster. 469 Biker starben außerorts, innerstädtisch waren es 166 und 39 auf den Autobahnen.

Da sich der Radverkehr überwiegend innerorts abspielt, kommt es hier auch zu den meisten tödlichen Zweiradunfällen. Im Stadtverkehr starben 230 Radfahrer, auf den Landstraßen 166. Die Zahl der getöteten Fußgänger lag innerorts bei 368 und auf Landstraßen bei 125. Und sogar 30 Fußgänger starben nach der Zahlenanalyse des Statistischen Bundesamts auf Autobahnen. (SP-X)

Vorheriger ArtikelSondermodell vom Mercedes A45 AMG
Nächster ArtikelSubaru Levorg: Keiner für Dynamiker
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.