Gebrauchter Audi Q3: Einstand nach Maß

Technik vom VW Tiguan

Der Audi Q3 gibt sich als Gebrauchter nahezu fehlerfrei
Der Audi Q3 gibt sich als Gebrauchter nahezu fehlerfrei © Audi

Noch ganz jung auf dem Gebrauchtwagenmarkt präsentiert sich der Audi Q5. Das erst seit 2011 auf dem Markt befindliche Kompakt-SUV aus Ingolstadt brilliert dabei bei der Qualität, die sich natürlich auch auf den Preis niederschlägt.

Seit einigen Jahren kursiert der Begriff des Premiumherstellers. Er wird gerne auch mal in Anführungszeichen gesetzt wird, weil er allzu sehr nach Marketing klingt. Als seien diese Autos per se besser als andere.

Für Autos von BMW, Mercedes oder Porsche wird er genutzt. Auch Audi zählt seit Längerem zur Riege. Wenn sich Bessersein in technischer Robustheit ausdrückt, dann trägt zumindest der Audi Q3 das Attribut premium zu recht. Das zeigt die ADAC-Pannenstatistik 2015. Dort brilliert das Kompakt-SUV. «Der Audi Q3 hat kaum Schwächen gezeigt, so dass er äußerst geringe Pannenkennziffern aufweist», schreibt der Club. Aufgefallen sei er nur mit fehlerhaften Ladedruckregelungen bei Modellen von 2012 sowie entladenen Batterien (2012 bis 2015). Rückrufe? Bislang Fehlanzeige.

Audi Q3 vor einem Jahr geliftet

Auch bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) schneidet der Q3 sehr gut ab. Der «TÜV Report 2016» schreibt von einem «Einstand nach Maß» des Modells. Erste Exemplare rollten Ende 2014 erstmals auf den Prüfstand. 92,6 Prozent der Autos absolvierten die HU mängelfrei, die übrigen meist mit weniger Beanstandungen als der Durchschnitt. Etwa nur jeder 500. Q3 sei mit Mängeln an Federn oder Dämpfern aufgefallen. Nur die Bremsscheiben zeigten sich im Schnitt anfälliger als bei manch anderem Typ.

Ende 2011 kam der auf der Automesse in Shanghai vorgestellte Q3 auf den Markt. Das Auto teilt sich die Technik mit dem VW Tiguan. Zum Frühjahr 2015 rollte die überarbeitete Fassung zu den Händlern, die sich äußerlich durch leichte Designretuschen unterscheidet. Zur Modellpflege überarbeitete Audi vor allem die Motoren, die auf mehr Leistung bei geringerem Verbrauch getrimmt wurden. Seitdem bietet der Ingolstädter für den 1.4 TFSI wahlweise eine Zylinderabschaltung an, die helfen soll, Sprit und CO2 zu sparen.

Audi Q3 ab knapp 20.000 Euro

Für das Topmodell RS Q3, dessen 2,5 Liter großer Fünfzylinder im Zuge des Facelifts in der Leistung um 22 kW/30 PS auf 250 kW/340 PS zulegte, gilt das Spardiktat natürlich weniger als für den genügsamsten Motor, ein 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS, für den 4,4 Liter Normverbrauch notiert sind. Die Leistungsdaten der drei angebotenen Selbstzünder liegen bei 103 kW/140 PS, 110 kW/149 PS und 130 kW/177 PS. Die Benziner bringen es diesseits des RSQ3 auf 110 kW/149 PS bis 162 kW/220 PS.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt kostet ein frontgetriebener Q3 2.0 TDI mit 103 kW/140 PS von 2011 laut Schwacke-Liste im Durchschnitt noch knapp 19.000 Euro, verzeichnet ist eine Laufleistung von im Mittel 80.600 Kilometern. Ein günstigerer Durchschnittspreis wurde für keine andere Q3-Version ermittelt. Wer einen Q3 2.0 TDI quattro mit 130 kW/177 PS vom gleichen Baujahr sucht, muss noch mit rund 22.500 Euro kalkulieren, bei ähnlich viel Kilometern auf der Uhr. Mit dem Q3 2.0 TFSI mit 155 kW/211 PS von 2013 kostet ein jüngerer und kräftigerer Benziner bei etwa 26.000 Euro Anschaffungspreis noch mehr. Solche Fahrzeuge haben im Durchschnitt 32.550 Kilometer hinter sich. (dpa/tmn)