Staugefahr durch 800 Autobahnbaustellen

Baustelle in NRW. Foto: dpa
Stau: Trotzdem greift das Gros der Deutschen aufs Auto zurück. © dpa

Autofahrer müssen sich laut der ADAC-Stauprognose auf eine Vielzahl von Staus einstellen. Dafür sorgen unter anderen rund 800 Autobahnbaustellen.

Daneben enden in Baden-Württemberg die Schulferien, was für zusätzlichen Verkehr durch Urlaubsrückkehrer sorgt. Laut dem Automobilclub wird es die meisten Behinderungen im Berufsverkehr am Freitagnachmittag geben. Dabei wird es zu den meisten Beeinträchtigungen rund um die Ballungszentren kommen.


Besonders rege Bautätigkeiten gibt es derzeit auf der A3 Nürnberg-Würzburg und der A7 Kassel-Hannover. Im September wird die Bautätigkeit noch weiter zunehmen, so der ADAC. Staugefahr wird es am Samstag und Sonntag auch auf den Zufahrtsstraßen in die Ausflugsgebiete geben,

Diese Strecken sind besonders staugefährdet

Fernstraßen Richtung Nord- und Ostsee und zurück
A 1 Puttgarden – Hamburg – Bremen
A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg
A 5 Basel – Karlsruhe
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Flensburg – Hamburg
A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg
A 8 Salzburg – München – Stuttgart
A 9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig
A 81 Singen – Stuttgart
A 93 Kufstein – Inntaldreieck
A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Nicht besser sieht die Stausituation im benachbarten Ausland aus. So enden in einigen Regionen Italiens und den österreichischen Bundesländern Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Vorarlberg und Tirol die Sommerferien. Besonders viel Verkehr wird es auf der Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route sowie den Fernstraßen in den italienischen und kroatischen Küstenregionen geben.

Wegen der Personenkontrollen müssen sich Reisende vor allem an den Grenzen zwischen Italien und Österreich bzw. Slowenien und Österreich sowie zwischen Kroatien und Slowenien auf Wartezeiten einstellen. Reisendende aus Corona-Risikogebiet müssen sich nach der Heimkehr testen lassen. Wer sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen informieren will, sollte den aktuellen Staumelder der Autogazette nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein