13. April 2017

Kleiner Bruder des Tiguan VW schickt T-Roc in die Serienproduktion

Der VW T-Roc orientiert sich am Golf
Der VW T-Roc orientiert sich am Golf © VW

VW erweitert seine SUV-Palette. Nach dem Touareg und dem Tiguan bringen die Wolfsburger mit dem T-Roc die kleinste Variante an den Start, die sich an den Abmessungen des Golfs orientiert.




Der VW Tiguan bekommt zum Jahresende einen kleinen Bruder. Dann soll bei Volkswagen die schon im Frühjahr 2014 gezeigte SUV-Studie T-Roc in Serie gehen. Der dritte Geländewagen in der Modellpalette basiert nach Angaben des Unternehmens auf der Konzernplattform MQB und orientiert sich bei den Abmessungen am Golf.

Der Radstand ist mit 2,59 Metern ein wenig kürzer, dafür ist der rund 4,20 Meter lange Wagen etwas höher und breiter. Auch die Preise sollen auf Golf-Niveau liegen und bei etwa 20.000 Euro beginnen, sagte ein VW-Sprecher am Rande finaler Testfahrten in Südafrika.


VW T-Roc auch mit Allradantrieb

Das Design sei allerdings völlig eigenständig, und auch der Innenraum trage individuelle Züge. Hinter dem grob geschnittenen Kühlergrill arbeiten laut VW zunächst Dieselmotoren mit 85 kW/115 PS bis 100 kW/136 PS sowie Benziner, die eine Leistungsspanne von 85 kW/115 PS bis 140 kW/190 PS abdecken. Im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen wie dem Renault Captur oder dem Peugeot 2008 will VW den kleinen Geländewagen, dessen endgültiger Name noch nicht feststeht, auch mit Allradantrieb anbieten.

Zwar hat Volkswagen die SUV-Palette mit dem großen Atlas für die USA, dem Tiguan Allspace mit drei Sitzreihen und dem nun kommenden kleinen Geländewagen bereits deutlich erweitert. Doch dabei soll es nicht bleiben, bestätigte Entwicklungsvorstand Frank Welsch: Er liebäugelt für 2018 noch mit einem SUV-Coupé im Stil von BMW X4 oder X6 und stellt einen geländegängigen Ableger des nächsten Polo in Aussicht. Außerdem soll 2018 die dritte Generation des VW Touareg kommen. (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke VW

Trotz Kosten für AbgasskandalVW setzt sich ehrgeizigere Ziele

Der VW-Konzern hat seine Umsatzziele trotz der Kosten für den Abgasskandal erhöht. So soll der Umsatz bis 2020um 25 Prozent steigen.


Von 2018 bis 2022VW investiert 34 Milliarden Euro in Elektromobilität

Der VW-Konzern investiert massiv in die Elektromobilität und Mobilitätsdienste. Von 2018 bis 2022 werden es 34 Milliarden Euro sein.


Synergieeffekte über 1,9 Milliarden EuroVW erreicht Ziele des Zukunftspaktes früher

Die Marke Volkswagen hat ein Jahr nach dem Unterzeichnen des Zukunftpaktes ein positives Zwischenfazit gezogen. Dabei wurden die gesetzten Ziele knapp verfehlt oder sehr viel früher erreicht.



Mehr aus dem Ressort

Der Seat Leon Cupra R greift auf 310 PS zurück
Zehn PS mehr für die R-VarianteSeat schärft Leon Cupra nach

Seat verschafft dem Leon Cupra als R-Version weitere zehn Pferdestärken. Das limitierte Topmodell des spanischen VW Golf-Cousins gibt es in Deutschland nur mit Handschalter und ohne Allrad.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.


Der SCG 004S greift auf 650 PS zurück
Einstiegsmodell für knapp 340.000 EuroSCG 004S als Hommage an die Siebziger

Die Scuderia Cameron Glickenhaus erinnert mit dem 004S an die italienischen Sportwagen der siebziger Jahre. Das Einstiegsmodell von Milliardär Jim Glickenhaus soll künftig aber auch in Le Mans eine gute Figur abgeben.