22. Juni 2009

Geländewagen von Fornassari Racing Buggy mit 610 PS

Der Racing Buggy von Fornasari
Der Racing Buggy von Fornasari © Foto: Fornasari

Einen neuen Geländewagen mit 610 PS bringt der italienische Tuner Fornasari auf den Markt. Der Racing Buggy verfügt über 610 PS und wird von einem V8 angetrieben.




Der italienische Tuner und Karosseriebauer Fornasari bringt einen neuen Geländewagen auf den Markt. Der «Racing Buggy» genannte Extremsportler bekommt eine kantige Karosserie mit markanter Zweifarbenlackierung und einen V8-Motor aus dem GM-Konzern. Die Preise beginnen bei etwa 80 000 Euro, teilte das Unternehmen am Firmensitz in Creazzo mit.


610 PS unter der Haube

Der mit 1,8 Tonnen vergleichsweise leichte Fünfsitzer wird den Angaben zufolge von einem 6,0 Liter großen Achtzylinder angetrieben. Das Aggregat leistet 449 kW/610 PS, entwickelt ein maximales Drehmoment von 748 Newtonmetern und wird mit einer sechsstufigen Automatik kombiniert. Es beschleunigt den 5,20 Meter langen, 2,15 Meter breiten und 1,85 Meter hohen Allradler in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Zum Verbrauch des Wagens machte der Hersteller noch keine Angaben. (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr aus dem Ressort

Alpina stellt dem B5 Biturbo einen Diesel zur Seite
Sechszylinder mit 800 NewtonmeternAlpina D5 S: Power gegen Diesel-Diskussion

Abseits der Diskussionen um die Zukunft des Dieselmotors rüstet Alpina den Selbstzünder des 5er BMW auf. Der aufgepeppte D5 S fährt auch jenseits der 250 Stundenkilometer weiter.


Der Volvo XC60 T8 Polestar erreicht nach 5,2 Sekunden Tempo 100
Leistungssteigerung um 14 PSVolvo XC60 T8 als Polestar-Variante

Volvo wird den neuen XC60 auch in einer Polestar-Version anbieten. Dank der Leistungssteigerung kommt der Plugin-Hybrid T8 dann auf eine Systemleistung über 421 PS.


Dodge zieht die Höllenkatze in die Breite
Bodykit für MusclecarDodge Challenger Hellcat geht in die Breite

Dodge verbreitert den schon von vorn herein nicht schmalen Challenger Hellcat. Dafür passen nun noch breitere Sportreifen auf die Felgen des Musclecars