24. Juli 2017

Bisher noch ein Einzelstück Mercedes E-Klasse All-Terrain: Auf den Spuren des G 500 4X4²

Der Mercedes E-Klasse All-Terrain 4x4² ist eine sehr extreme E-Klasse
Der Mercedes E-Klasse All-Terrain 4x4² ist eine sehr extreme E-Klasse © Mercedes

Der G 500 4X4² hat einen Entwicklungsingenieur von Mercedes auf den Geschmack kommen lassen. Heraus kam eine sehr extreme E-Klasse.




Eigentlich hat Mercedes im Segment der E-Klasse mit dem GLE schon ein offroadtaugliches Fahrzeug. Zudem gibt es mit der All-Terrain-E-Klasse einen Ableger für leichtes Gelände.

Doch diese Auswahl war einem Techniker des Hauses nicht groß genug. Er habe die Portalachsen des G 500 4x4² gesehen und überlegt, ob man die nicht auch unter die All-Terrain-E-Klasse bekommen würde – so Jürgen Eberle, seines Zeichens Entwicklungsingenieur bei Mercedes. Gesagt, getan.


Mercedes E-Klasse All-Terrain 4x42 mit 50 Zentimetern Watttiefe

Das Ergebnis ist eine extreme E-Klasse, wie es sie bisher noch nie gab. Die Bodenfreiheit von 42 Zentimetern überschreitet den Serienwert von 16 Zentimetern deutlich und auch die Watttiefe von 50 Zentimetern ist mehr als beeindruckend.

Der ganze Umbau ist in wenigen Monaten und mit rund 20 Mercedes-Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen entstanden. So stammen die Kotflügel-Verbreiterungen aus dem 3D-Drucker der Rapid-Prototyping-Abteilung und die Antriebswellen von einem hilfsbereiten AMG-Mann.

Ob das nun 2,10 Meter breite – 20 Zentimeter mehr als original – Ungetüm die Chance auf eine Serienfertigung hat? Man sollte wohl niemals nie sagen, lehrt uns der Blick auf den mehr als verrückten G 500 4x4², der viele Fans auf der ganzen Welt hat. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mercedes

Vernetzung mit dem SmartphoneMercedes me: App informiert über Parkschäden

Häufig erkennt man Parkschäden an seinem Fahrzeug erst durch Zufall. Eine neue App von Mercedes informiert den Fahrer nun in Realtime darüber, dass sein Auto beschädigt wurde.


57. Rekordmonat in FolgeMercedes knackt Zwei-Millionen-Grenze im November

Mercedes-Benz hat erstmals in der Unternehmensgeschichte schon im November über zwei Millionen Einheiten verkauft. Zugleich wurde der gesamte Vorjahresabsatz übertroffen.


Premiere auf Los Angeles Auto ShowMercedes CLS: Lässt fast keine Wünsche offen

Mercedes hat auf der Los Angteles Autoshow den neuen CLS präsentiert. Der Vorgänger sorgte für einen Überraschungserfolg.



Mehr aus dem Ressort

Fiat baut den Ducato zum Minibus aus
Kleinbus in zwei VariantenFiat Ducato für 17 Personen

Fiat baut den Ducato zum Kleinbus für bis zu 17 Personen aus. Neben zwei Größen kann auch zwischen drei verschiedenen Antrieben gewählt werden.


Viele aerodynamischen VerbesserungenMcLaren Senna: Neuer Extremsportler

Der Senna ist das bislang extremste Modell des britischen Autobauers McLaren. Unterwegs ist der Sportwagen mit einem V8-Motor mit 800 PS.


Fahrgastzelle und Antrieb sind bei der Studie Snap austauschbar.
Premiere auf CES in Las VegasRinspeed Snap: Abnehmbare Fahrgastzelle

Rinspeed stellt auf der CES in Las Vegas seine neuste Kreation vor. Die Studie Snap wird dabei vielen Bedürfnissen gerecht, egal ob als Büro, Foodtruck oder Kleinbus.