1. Juli 2016

29 PS mehr für Kompaktsportler Extrapunch für Mercedes A45 AMG

Getunter Mercedes A45 AMG.
Getunter Mercedes A45 AMG. © Performmaster

Leistung kann man bekanntlich nie genug haben. Entsprechend hat der Tuner Performmaster dem Mercedes A45 AMG zu einer Leistungsspritze von 29 PS verholfen. Damit ist der Kompaktsportler mit 410 PS unterwegs.




Der A45 AMG von Mercedes hat bereits mit seinem Facelift zum Modelljahr 2016 leistungstechnisch einen kleinen Sprung nach vorne gemacht. Der Tuner Performmaster aus Plüderhausen nahe Stuttgart verhilft dem schnellen Schwaben jetzt zu einer weiteren Leistungsspritze.

Dank einer Modifikation der Motorsteuerung über ein sogenanntes PEC-Leistungsmodul von Performmaster soll der aufgeladene Vierzylinder des Mercedes A45 AMG 301 kW/410 PS leisten. Die Serienversion muss sich mit 280 kW/381 PS begnügen. Noch deutlicher fällt das Plus beim Drehmoment aus, welches von 475 auf 560 Newtonmeter anschwillt.


Bessere Sprintzeit

Laut Tuner soll sich der Extrapunch durch das zusätzlich zur normalen Motorsteuerung montierte Leistungsmodul auch auf die Fahrleistungen auswirken. So verkürzt sich die Sprintzeit nach Aussage des Tuners von 4,2 auf glatt vier Sekunden, während die 200-km/h-Marke nach 15,3 statt 16,9 Sekunden fallen soll. Schließlich wird die Höchstgeschwindigkeit des Kompaktmodells auf 280 km/h angehoben. Neben der Leistungsspritze hat der Tuner den A45 zusätzlich noch auf auffällig rote und leichtere 19-Zoll-Räder gestellt und ein Clubsport-Fahrwerk von KW eingebaut. Die roten Felgen sind ein optisch starker Kontrast zu der mattsilbernen folierten Außenhaut.

Für die Leistungsoptimierung des A45 AMG verlangt Performmaster rund 3000 Euro. Dieser Preis umfasst auch die V-Max-Anhebung, ein Teilegutachten und eine Motorengarantie. Richtig teuer ist allerdings die Basis: Mercedes verlangt über 51.000 Euro für den A45 AMG. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Mercedes

Final EditionMercedes-AMG nimmt Abschied vom G 65

Mercedes-AMG schickt die hochgepimpte G-Klasse in Rente. Zum Abschied gibt es eine auf 65 Einheiten limitierte Sonderserie zu einem eher unlimitierten Liebhaberpreis.


Lamparter rückt aufChefwechsel bei Daimler-Tochter Moovel

Daniela Gerd tom Markotten folgt im November Jörg Lamparter auf den Chefsessel von Moovel. Der langjährige Chef der Daimler-Tochter übernimmt die Mobility Services des Mutterkonzerns.


Defekte Kabel in der LenksäuleDaimler startet millionenfachen Rückruf

Daimler beordert mehr als eine Million Fahrzeuge verschiedener Baureihen in die Werkstätten. In Deutschland sind mehrere 100.000 Autos betroffen.



Mehr aus dem Ressort

Rezvani hat den Jeep Wrangler in einen Tank verwandelt
Auf Basis des Jeep WranglerRezvani Tank: Abseits der Atome

Der amerikanische Autobauer Rezvani wechselt die Segmente. Anstatt Sportwagen auf Basis des Ariel Atom herzustellen, verwandeln die Spezialisten den Geländewagen-Urahn in ein futuristisches Batmobil.


VW lässt den Golf R von der Leine
Performance PaketVW lässt Golf R freien Lauf

VW bietet für die Automatikversion des Golf R ein spezielles Paket an. Damit wird der kompakte Straßenbolide nicht mehr elektronisch eingebremst.


Aus dem Mercedes AMG S 65 wird das Brabus Rocket 900 Cabrio
Zwölfzylinder mit 900 PSBrabus verwandelt Mercedes-AMG S 65 in offene Rakete

Der Name ist Programm. Brabus hat dem Mercedes-AMG S 65 Cabrio sehr viel mehr Leistung verpasst und mit dem Zusatz Rocket 900 versehen.