1. Juli 2016

29 PS mehr für Kompaktsportler Extrapunch für Mercedes A45 AMG

Getunter Mercedes A45 AMG.
Getunter Mercedes A45 AMG. © Performmaster

Leistung kann man bekanntlich nie genug haben. Entsprechend hat der Tuner Performmaster dem Mercedes A45 AMG zu einer Leistungsspritze von 29 PS verholfen. Damit ist der Kompaktsportler mit 410 PS unterwegs.




Der A45 AMG von Mercedes hat bereits mit seinem Facelift zum Modelljahr 2016 leistungstechnisch einen kleinen Sprung nach vorne gemacht. Der Tuner Performmaster aus Plüderhausen nahe Stuttgart verhilft dem schnellen Schwaben jetzt zu einer weiteren Leistungsspritze.

Dank einer Modifikation der Motorsteuerung über ein sogenanntes PEC-Leistungsmodul von Performmaster soll der aufgeladene Vierzylinder des Mercedes A45 AMG 301 kW/410 PS leisten. Die Serienversion muss sich mit 280 kW/381 PS begnügen. Noch deutlicher fällt das Plus beim Drehmoment aus, welches von 475 auf 560 Newtonmeter anschwillt.


Bessere Sprintzeit

Laut Tuner soll sich der Extrapunch durch das zusätzlich zur normalen Motorsteuerung montierte Leistungsmodul auch auf die Fahrleistungen auswirken. So verkürzt sich die Sprintzeit nach Aussage des Tuners von 4,2 auf glatt vier Sekunden, während die 200-km/h-Marke nach 15,3 statt 16,9 Sekunden fallen soll. Schließlich wird die Höchstgeschwindigkeit des Kompaktmodells auf 280 km/h angehoben. Neben der Leistungsspritze hat der Tuner den A45 zusätzlich noch auf auffällig rote und leichtere 19-Zoll-Räder gestellt und ein Clubsport-Fahrwerk von KW eingebaut. Die roten Felgen sind ein optisch starker Kontrast zu der mattsilbernen folierten Außenhaut.

Für die Leistungsoptimierung des A45 AMG verlangt Performmaster rund 3000 Euro. Dieser Preis umfasst auch die V-Max-Anhebung, ein Teilegutachten und eine Motorengarantie. Richtig teuer ist allerdings die Basis: Mercedes verlangt über 51.000 Euro für den A45 AMG. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Mercedes

Mercedes-Vertriebsvorstand Britta Seeger«Fahrverbote sind aus unserer Sicht nicht zielführend»

Britta Seeger ist seit Jahresanfang Vertriebsvorstand bei Mercedes. Im Interview mit der Autogazette spricht die Managerin über Absatzerwartungen, den Boom bei SUVs und darüber, weshalb sie nichts von Fahrverboten hält.


Auf E-Klasse-BasisMercedes-AMG: Für die schnörkellose Sportwagenfamilie

Mercedes-AMG hat auf dem Autosalon in Genf das GT Concept präsentiert. Die Coupé-Limousine gibt dabei nicht nur einen seriennahen Ausblick auf das neue Mitglied der GT-Familie.


48. Rekordmonat in FolgeMercedes legt weiter zweistellig zu

Mercedes-Benz hat seit mittlerweile vier Jahren Monat für Monat zugelegt. Während die Kernmarke mit einem zweistelligen Wachstum ins neue Jahr gegangen ist, schwächelte Smart im Februar.



Mehr aus dem Ressort

Abt hat den S4 Avant noch schärfer gestaltet
Kombi mit 425 PSAbt verschafft S4 deutliches Leistungsplus

Audi packt dem Audi S4 Avant gleich 71 PS mehr unter die Motorhaube. Der Veredler aus dem Allgäu bietet für den Kombi aus Ingolstadt zudem noch optische Reize an.


V8-Motor mit 482 PSDodge Durango SRT: Auf Leistung getrimmt

Von wegen Dowsizing. In den USA geht es nach wie vor um viel Leistung und viel Hubraum. Das trifft auch auf den Dodge Durango SRT zu. Der ist mit einem V8-Motor mit 482 PS unterwegs.


Mercedes E-Klasse Brabus neu Aufmacher Brabus
Deutlich mehr LeistungBrabus peppt die Mercedes E-Klasse auf

Die Leistung Ihrer Mercedes E-Klasse reicht Ihnen nicht? Kein Problem: Brabus bietet nun für die verschiedenen Modelle der Baureihe ein Leistungskit an.