Lamborghini Aventador mutiert zum Roadster

Hardtop aus Carbon

Lamborghini bringt den Aventador als Roadster.
Lamborghini bringt den Aventador als Roadster. © Lamborghini

Lamborghini bringt den Aventador in einer offenen Version auf den Markt. Bis Tempo 350 km/h werden dann die Frisuren durcheinandergewirbelt.

Lamborghini schneidet seinem Supersportwagen Aventador LP 700-4 das Dach ab. Wie bei den Vorgängern Murcielago und Diablo heißt das offene Topmodell Roadster. Allerdings hat der Zweisitzer kein Faltdach, sondern ein aus Carbon gefertigtes Hardtop. Dieses wiegt weniger als sechs Kilogramm und kann mit einigen Handgriffen schnell im Gepäckfach verstaut werden. Als Schutz bei Überschlägen dient eine neu gezeichnete Dachsäule mit integriertem Überrollbügel. Mit der elektrisch verstellbaren Heckscheibe lassen sich die Luftzirkulation und das Motor-Sounderlebnis im Innenraum variieren.

Lamborghini Aventador Roadster beginnt bei 357.000 Euro

Als Antrieb dient der aus dem Coupé bekannten 6,5-Liter-V12-Mittelmotor mit 515 kW/700 PS, der die Flunder dank automatisiertem Siebengang-Getriebe in drei Sekunden auf Tempo 100 katapultiert, und somit ein Zehntel langsamer als das Coupé ist. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei frisurunfreundlichen 350 km/h.

Damit die Reifen nicht in Rauch aufgehen, werden alle Räder permanent angetrieben. Fürs Spritsparen sorgen eine Zylinderabschaltung bis 135 km/h und ein Start-Stopp-System. Genaue Verbrauchswerte geben die Italiener noch nicht bekannt, das Coupé kommt auf 17,2 Liter pro 100 Kilometer. Die italienische Frischluftdüse kostet 357.000 Euro. Damit ist der Roadster rund 44.000 Euro teurer als die geschlossene Variante. (SP-X)