14. April 2012

Preise bleiben unverändert Dezentes Facelift für Infinti FX

Infiniti hat den FX dezent aufgefrischt
Infiniti hat den FX dezent aufgefrischt © Infiniti

Infiniti hat den FX aufgefrischt. Die Modellpflege für das Luxus-SUV beschränkte sich auf optische Maßnahmen.




Infiniti hat dem FX ein zartes Facelift zukommen lassen. Das Luxus-SUV, das 2009 in den deutschen Markt eingeführt wurde, wurde optisch geschärft. Dabei wurde vor allem an der Frontpartie Hand angelegt. "Änderungen nur um der Änderung willen sind das Letzte, was dieses Modell braucht. Stattdessen haben wir uns darauf konzentriert, die FX Gene behutsam und mit Fingerspitzengefühl noch etwas besser herauszuarbeiten", sagt Bernard Loire, Vize-Präsident von Infinti Europe.


Aktive Hinterradlenkung für Topvariante des Infiniti FX

Neben dezenten Veränderungen am Kühlergrill erhielt der neue Stoßfänger ein neues Aussehen. Neue Lackfarben sollen dem in vier Ausstattungslinien erhältlichen Crossover-Modell auch ein frischeres Aussehen ebenso verleihen wie neu gestaltete Alufelgen.

Daneben erhielt die Top-Ausführung "S" eine aktive Hinterradlenkung sowie eine elektronische Dämpfungsregelung. Zudem wurden die Optionen beim Navigations- und Unterhaltungssystem erweitert. Das Angebot bei den Motoren bleibt dagegen unverändert.

Preise für Infiniti FX unverändert

Auch die Preise bleiben nach dem Facelift unverändert. Der Einstieg mit FX30d GT beginnt bei 57.350 Euro. Der Einstieg bei den Benzinern startet mit FX37 GT bei 58.000 Euro. Für die Topvariante FX50 S Premium müssen mindestens 74.900 Euro aufgewendet werden. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Infiniti

Neues Kompakt-SUV der Nissan-TochterInfiniti QX50: Premiere vor der Premiere

Die Premiere des QX50 wollte Infiniti eigentlich erst nächste Woche auf der Autoshow in Los Angeles begehen. Nun gewährt Nissans-Edelableger schon ein paar Tage vorher einen Blick auf das Kompakt-SUV.


Moderner Retro-RoadsterInfiniti elektrisiert Pebble Beach

Infiniti fährt auf dem Concours d’Elegance mit einem besonderen Rennwagen vor. Der Prototype 9 erinnert an die legendären Silberpfeile, ist aber mit einem modernen Antrieb ausgestattet.


Auch neuer Q50 in GenfInfiniti Projekt Black S: Formel 1 für die Straße

Infiniti verwandelt das Q60 Sportcoupé in einen Boliden für den Alltag. Die neue Modellfamilie bildet damit den oberen Leistungspunkt im Portfolio des Edel-Ablegers von Nissan.



Mehr aus dem Ressort

Fiat baut den Ducato zum Minibus aus
Kleinbus in zwei VariantenFiat Ducato für 17 Personen

Fiat baut den Ducato zum Kleinbus für bis zu 17 Personen aus. Neben zwei Größen kann auch zwischen drei verschiedenen Antrieben gewählt werden.


Viele aerodynamischen VerbesserungenMcLaren Senna: Neuer Extremsportler

Der Senna ist das bislang extremste Modell des britischen Autobauers McLaren. Unterwegs ist der Sportwagen mit einem V8-Motor mit 800 PS.


Fahrgastzelle und Antrieb sind bei der Studie Snap austauschbar.
Premiere auf CES in Las VegasRinspeed Snap: Abnehmbare Fahrgastzelle

Rinspeed stellt auf der CES in Las Vegas seine neuste Kreation vor. Die Studie Snap wird dabei vielen Bedürfnissen gerecht, egal ob als Büro, Foodtruck oder Kleinbus.