9. Februar 2016

Preisvorteil von 1310 Euro Sondermodell Attractive vom Fiat 500 X

Den Fiat 500 X gibt es jetzt als Sondermodell Atrractive. Fotos ▶
Den Fiat 500 X gibt es jetzt als Sondermodell Atrractive. © Fiat

Der italienische Autobauer Fiat bringt ein Sondermodell vom Fiat 500 X auf den Markt. Das Crossover-Modell bietet einen Preisvorteil von 1310 Euro.




Fiat bietet von seinem Crossover-Modell 500 X das Sondermodell Attractive an. Wie der Autobauer mitteilte, beginnt der Preis für den 1.6 Liter starken Benziner mit 110 PS bei 20.990 Euro. Für den Kunden soll sich im Vergleich zu regulären Varianten ein Preisvorteil von 1310 Euro ergeben.

Wer bis Endes des Monats einen Gebrauchtwagen in Zahlung gibt, kann bei der Wahl der Einstiegsversion zusätzlich 3000 Euro sparen.


Umfangreiche Serienausstattung

Zur Serienausstattung des grundsätzlich über Fronantrieb erhältlichen Fiat 500 X Attractive gehören unter anderem das Entertainmentsystem Uconnect 5.0 NAV mit Touchscreen und integriertem Navigationssystem, 17-Zoll-Leichtmetallräder, Parksensoren hinten und ein Spurhalteassistent mit aktiver Lenkunterstützung. Zudem verfügt das Sondermodell noch über Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion sowie den so genannten Fiat Mood Selector. Über ihn können drei Fahrmodi angewählt werden.

Mit an Bord sind eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein Lenkrad mit Multifunktionstasten und die Möglichkeit der Koppelung eines Handys. Neben dem 110 PS-Einstiegsbenziner gibt es zudem noch eine Variante mit 140 PS und einen 120 PS starken Diesel. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Fiat

Als Coupé und CabrioFiat gestaltet 500er wieder sportlich

Fiat versieht den 500er wieder mit dem Namenszusatz „S“. Die sportlichen Seite des kultigen Kleinwagens beschränkt sich dabei aber auf die optischen Optionen.


Kooperation mit Fiat ChryslerGoogle nähert sich der amerikanischen Autostadt

Google richtet sich bei der Entwicklung selbstfahrender Autos in der Nähe zu der amerikanischen Stadt Detroit ein. Dort wird demnächst die erste Kooperation mit Fiat Chrysler umgesetzt werden.


Autobauer sorgt für Eklat Fiat lässt Termin mit Verkehrsminister Dobrindt platzen

Fiat Chrysler hat die Bundesregierung brüskiert. Einen für diesen Donnerstag angesetzten Termin bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wegen der Abgasaffäre ließ der Autobauer platzen. Allein italienische Behörden seien zuständig, ließ der Hersteller verlauten.



Mehr aus dem Ressort

Audi A5 Cabrio
Zulassungszahlen des KBAAudi A5: Der Topseller bei den Cabrios

Die Temperaturen spielen verrückt: In Berlin herrschen in den zurückliegenden Tagen deutlich über 30 Grad. Also die richtige Zeit, im Cabrio unterwegs zu sein. Doch welche Cabrios stehen bei den Kunden besonders hoch im Kurs?


Der Aston Martin Vantage GT12 Roadster bleibt ein Einzelstück
Einzelstück V12 Vantage GT12 RoadsterAston Martins Antwort auf den Brexit

Aston Martin kann der Brexit nichts anhaben. Die englische Nobelschmiede erfüllt Einzelwünsche und bringt mit dem V12 Vantage GT12 Roadster den extremsten Roadster in der Unternehmensgeschichte.


Mercedes-AMG hat mit dem GT R das dritte GT-Modell kreiert.
Neue Speerspitze der Daimler-TochterMercedes-AMG setzt beim GT R auf die grüne Hölle

Mercedes-AMG bringt eine neue Speerspitze an den Start. Der AMG GT R wurde mit Rennsportgenen ausgestattet, die neue Lackierung weist darauf hin, wo sich der Straßensportwagen am wohlsten fühlt.