8. Mai 2007

Fahrbericht Audi S5: Komfortabler Kurvenjäger

Der Audi S5
Der Audi S5 © Foto: Werk

Audi schickt im kommenden Monat den S5 auf den Markt. Das Sportcoupé der Ingolstädter beeindruckt nicht nur durch seine Power von 354 PS, sondern auch durch seinen hohen Fahrkomfort.




Von Frank Mertens

Sein Auftritt beeindruckt. Der Audi A5 ist ein wahrer Beau - doch in der S-Version wird aus dem viersitzigen Coupé der Ingolstädter ein wahrer Hochleistungssportler. Erstmals zum Marktstart eines neuen Modells - der A5 kommt im Juni zu den Händlern - bringt Audi zeitgleich die S-Version heraus.


Beeindruckende Technik

Die Freunde des sportlich ambitionierten Fahrens müssen sich damit nicht mehr wie bisher gedulden, bis sie mit dem Gefährt ihrer Wahl unterwegs sein können. Und was der Audi S5 an Technik aufzubieten hat, kann sich sehen lassen. Unter der Haube trägt er einen 4.2 FSI V8-Motor mit 260 kW/354 PS spazieren. Das Hochleistungstriebwerk stellt ein maximales Drehmoment von 440 Nm zur Verfügung, das bereits bei 3500 Umdrehungen in der Minute parat steht.

Der V8-Motor im Audi S5 hat 354 PS
Der V8-Motor im Audi S5 hat 354 PS © Foto: Werk

Doch diese Zahlen sind das eine, sein Auftritt das andere. Und hier neigt der S5 zum Understatement. Denn dass es sich hier um einen Hochleistungssportwagen handelt, erkennt man von außen nur an dezenten Details. Dazu gehören neben den kleinen Signets am Heck und Kühlergrill auch in Alu-Optik gehaltene Außenspiegel, eine zweiflutige Abgasanlage mit ovalen Auspuffrohren und stärker ausgeformte Stoßfänger.

Kein Krawallbruder

Das Cockpit im Audi S5
Das Cockpit im Audi S5 © Foto: Werk

Darüber hinaus befinden sich im Kühlergrill vertikale Chromstreben. Diese dezenten Unterschiede zum Serienmodell machen den S5 ausgesprochen sympathisch. Er ist kein Krawallbruder, er setzt auf seine inneren Werte. Während der Achtzylinder im Leerlauf leise summt, entfaltet er beim Tipp aufs Gaspedal einen begeisternden Sound. Und diese Erwartungen weckende Geräuschkulisse wird bei der Ausfahrt im S5 nicht enttäuscht. Der FSI-Direkteinspritzer hängt satt am Gas, entfaltet seine Kraft trotz eines Fahrzeuggewichts von 1630 Kilogramm ohne Anstrengungen.

Die 100 km/h-Marke lässt der S5 nach 5,1 Sekunden hinten sich. Ein guter Wert, wenngleich der ebenfalls von uns getestete 3.0 TDI (176 kW/240 PS) für diesen Sprint auch nur 0,8 Sekunden länger benötigt. Wie dem auch sei: Die 200 km/h sind nach 19,1 Sekunden erreicht, der Spaß findet seine Ende bei 250 km/h - dann wird elektronisch abgeregelt. Dass das alles natürlich mit einem hohen Benzinverbrauch einhergeht, versteht sich von selbst: Laut Herstellerangaben liegt er im Durchschnitt bei 12,4 Litern SuperPlus auf 100 Kilometern. Der C02-Ausstoß beläuft sich auf 298 g/km.

Kurven sind sein Element

Die Sportsitze im Audi S5 bieten guten Seitenhalt
Die Sportsitze im Audi S5 bieten guten Seitenhalt © Foto: Werk

Doch den größten Spaßfaktor erreicht man mit dem S5 ohnehin nicht im Höchstgeschwindigkeitsbereich, sondern dort, wo ein solches Fahrzeug seine ganze Performance so richtig ausspielen kann, beispielsweise auf kurvenreichen Strecken wie denen im Hinterland von Verona. Hier fühlt sich der S5 in seinem Element. Dank seines quattro-Antriebs hat der Audi hier nicht die geringsten Probleme, seine Kraft angemessen auf die Straße zu bringen. Er hält souverän die Spur, wenngleich das spät einsetzende ESP ein leichtes Wegdriften des Hecks bei besonders flotten Kurvenfahrten zulässt.

Schnittig, die Scheinwerfer des Audi S5
Schnittig, die Scheinwerfer des Audi S5 © Foto: Werk

Ein Umstand, der den Fahrspaß dann auch noch ein wenig erhöht. Das knackig kurz abgestimmte Sechsgang-Getriebe verrichtet eine ebenso gute Arbeit wie die direkt ansprechende Lenkung. Einen guten Eindruck hinterlässt das Fahrwerk des S5 auch deswegen, weil es im Gegensatz zum S6 keineswegs knüppelhart abgestimmt ist. Es bietet eine exzellente Balance zwischen Sportlichkeit und Komfort. Für den A5/S5 haben die Audi-Spezialisten extra ein neues Fahrwerk entwickelt: So kommt eine Fünflenker-Vorderachse mit Querlenkern sowie eine Trapezlenker-Hinterachse zum Einsatz. Damit wird der S5 dem Anspruch gerecht, ein komfortbetontes Sportcoupé zu sein.

Wertiger Innenraum

Die Seitenlinie des Audi S5
Die Seitenlinie des Audi S5 © Foto: Werk

So, wie man es von den Ingolstädtern kennt, ist der Innenraum eine Klasse für sich. Das Platzangebot ist zumindest für Fahrer und Beifahrer hervorragend, während im Fond indes nur kleingewachsene Personen bequem Platz finden. Der Kofferraum bietet Raum für 455 Liter, ein für ein Sportcoupé glänzender Wert. Wer sich für einen S5 interessiert, muss dafür mindesten 55.900 Euro bezahlen. Viel Geld, ohne Frage. Dafür bekommt man jedoch auch viel Auto.






Mehr zur Marke Audi

Serienstart des Gran Turismo ab 2019E-Tron Sportback Concept: Audis zweiter Stromer

Audi präsentiert auf der Automesse in Shanghai das zweite reine Elektroauto des Unternehmens. Wie schon beim SUV-Stromer vergeht auch beim Gran Turismo noch einige Zeit bis zur Serienreife.


Chinesischer Markt beeinflusst erstes QuartalAudi fällt im Premium-Dreikampf zurück

Die sinkenden Verkaufszahlen auf dem chinesischen Markt haben Audi die Bilanz des ersten Quartals verhagelt. Neue Modelle sollen in den kommenden Monaten für eine Trendumkehr sorgen.


Auf 200 Einheiten limitiertAudi bringt beim R8 Farbe ins Spiel

Audi trägt den Erfolgen im Kundensport Rechnung. Dem GT3-Modell stellt der sportliche Ableger der Ingolstädter nun auch eine limitierte Serienvariante zur Seite.



Mehr aus dem Ressort

Mercedes GLE Coupe neu Aufmacher AG/Mertens
Kein Auto für die StadtMercedes GLE Coupé: Ein großes Missverständnis

Es gibt Autos, mit denen wird man persönlich nicht warm. Man versucht es, man bemüht sich, doch letztlich scheitert man. Das kommt ziemlich selten vor, doch beim Mercedes GLE Coupé war das der Fall. Warum? Lesen Sie unseren Fahrbericht


Der Opel Ampera-e ist der Reichweiten-Champion der Elektroautos
Geringe Verfügbarkeit des ElektroautosOpel Ampera-e: Dynamischer Reichweiten-Champion

Die Angst vor fehlender Reichweite hat Opel mit dem neuen Ampera-e zu den Akten gelegt. Dafür bauen sich andere Hürden auf, die der Stromer-Champion überwinden muss, damit sich das Straßenbild auch mit dem Fünfsitzer füllt.


Der Vesta soll Lada neuen Schwung bringen
Kompaktklasse aus RusslandLada Vesta: Von der römischen Göttin zum russischen Stufenheck

Mit dem Vesta will Lada das angestaubte Image ablegen. Zwar wird der Kompakte in für hiesige Längengrade zunächst nur in der ungewöhnlichen Stufenheck-Variante angeboten, bietet dabei aber doch einige Farbtupfer.