BMW i3 Coupé: Ausblick auf nächstes Modell

Los Angeles Autoshow

Auch kein Bestseller: BMW i3
Auch kein Bestseller: BMW i3 © BMW

BMW schickt Ende 2013 sein Elektroauto i3 auf den Markt. Auf der Los Angeles Auto Show zeigten die Münchner nun mit dem Concept Coupé, wie eine mögliche Fahrzeugerweiterung ausschauen könnte.

BMW hat auf der Los Angeles Auto Show die Weltpremiere des i3 Concept Coupé gefeiert. Der Münchner Autobauer zeigte damit, wie eine Erweiterung des Fahrzeugportfolios seines Elektroautos ausschauen dürfte, das Ende 2013 auf den Markt kommen wird. Der BMW i3 ist das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Submarke BMW i.

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, soll das über eine coupéhafte Seitenlinie und eine Carbonkarosserie verfügende Elektroauto Leichtigkeit und Transparenz vermitteln. Den Fahrer soll das i3 Concept Coupé nicht nur mit seiner Emissionsfreiheit überzeugen, sondern auch mit seinem Raumgefühl „mit einer spezifischen Lounge-Atmosphäre“, wie es in der Pressemitteilung der Münchner heißt. Im Fond finden die Mitreisenden zwei Einzelsitze vor.

BMW i3 vollständig vernetzt

Das BMW i3 Concept Coupé präsentiert sich den Messebesuchern in Los Angeles darüber hinaus mit einer vollständigen Vernetzung. So sollen innovative und für den Einsatz in Serienfahrzeugen konzipierte Connected-Drive Dienste im Zusammenspiel mit der Nutzung des Navigationssystem den besonderen Erfordernissen an die Elektromobilität gerecht werden.

Das Heck des BMW i3 Coupe.
Das Heck des BMW i3 Coupé BMW

Dabei ist natürlich auch ein Informationsaustausch zwischen dem Fahrzeug und dem Smartphone des Fahrers möglich. Wie auch im BMW i3 Concept verrichtet auch im Coupé ein 170 PS starker Elektromnotor seine Arbeit. Er kommt auf ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter. Der E-Motor erlaubt eine rein elektrische Reichweite von 160 Kilometer. Über Connected Drive bekommt der Fahrer die Informationen über die jeweils noch zur Verfügung stehende Reichweite angezeigt. (AG/FM)