12. Februar 2016

M760Li xDrive BMW belebt Zwölfzylinder wieder neu

BMW legt beim M760Li xDrive eine Downsizing-Pause ein.
BMW legt beim M760Li xDrive eine Downsizing-Pause ein. © BMW

BMW kehrt in der 7er-Baureihe zum Zwölfzylinder zurück. Das Topmodell kommt dabei von der Tochter M GmbH und liefert die nötigen Leistungsdaten gleich mit.




BMW legt eine Downsizing-Pause ein und bringt den Zwölfzylinder in die 7er-Baureihe zurück. Aufgrund der Leistungsstärke des Flaggschiffs von 441 kW/600 PS hat BMW den M760Li xDrive, der auf dem Autosalon in Genf seine Premiere feiert, bei der Tochter M GmbH angesiedelt. Angetrieben wird das Topmodell von dem eigens entwickelten M Performance TwinPower.


BMW M760Li xDrive im exklusiven Club der 300er

6,6 Liter Hubraum stehen dem Zwölfzylinder Benziner zur Verfügung mit einem maximalen Drehmoment über 800 Newtonmeter, das schon bei 1500 Kurbelwellenumdrehungen die gesamte Kraft entfaltet. Damit ist innerhalb von 3,9 Sekunden der Sprint auf Tempo 100 absolviert und der M760Li xDrive fährt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h in den exklusiven Club der 300er ein. Den Normverbrauch gibt BMW mit 12,6 Litern an, was einem CO2-Ausstoß über 294 Gramm pro Kilometer entspricht.

Das Fahrwerkssystem Executive Drive Pro kombiniert dabei Fahrdynamik und Fahrkomfort zeitgleich. Der Allradler verteilt die Kraft situationsbedingt auf alle vier Räder und garantiert dabei optimalen Grip, zugleich werden dank der Wankstabilisierung die Bewegungen der Karosserie auf ein Minimum reduziert, wie BMW mitteilte.

Optische Unterscheidungen

Äußerliche Hinweise auf den V12 dürfen nicht fehlen
Äußerliche Hinweise auf den V12 dürfen nicht fehlen © BMW

Wie alle Modelle der Baureihe greift auch der M760Li xDrive auf die zahlreichen Fahrassistenzsysteme zurück. Somit sind Lenk- und Spurführungsassistent, der Spurhalteassistent mit aktivem Seitenkollisionsschutz, die Prävention Heckkollision sowie die Querverkehrswarnung ebenso mit an Bord wie der Stauassistent und die neue Generation des Systems Surround View.

Äußerlich unterscheidet sich das Topmodell von den normalen Ablegern durch vergrößerte Lufteinlässe, exklusive 20-Zöller im Design Doppelspeiche 760M sowie durch die speziell gestalteten Nierenrahmen und Tür- und Kofferraumgriffe. Natürlich dürfen die optischen Hinweise auf den V12 an den C-Säulen nicht fehlen. Für den nötigen Sound sorgt die neue M Sportabgasanlage mit Klappensteuerung.

Spezielle Komfort-Variante verfügbar

Auch im Innenraum ist die spezielle M-Atmosphäre dank der Embleme auf dem Lederlenkrad und in der Mittelkonsole rund um den Gangwahlschalter und dem iDrive Controller sogar greifbar. Sportliche Alu-Pedalerie sowie hochwertige Dekoreinlagen sorgen auch hier für Sportlichkeit und Komfort zugleich.

Kunden, die noch mehr Wert auf Komfort liegen, steht der BMW M760Li xDrive V12 Excellence aufpreisfrei zur Verfügung. Das fehlende M Aerodynamikpaket entfällt und diverse Zierelemente werden in Chrom ausstaffiert. Beiden Modellen bleibt die im neuen 7er Premiere feiernde Gestiksteuerung, mit der Infotainment-Funktionen auf Handbewegungen bedient werden können. Zu Preisen machte der Hersteller noch keine Angaben. Das bisherige Topmodell 750Li xDrive kostet mindestens 112.700 Euro. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke BMW

Nur Rolls-Royce hinkt hinterherBMW Group erneut auf Rekordkurs

Die BMW Group befindet sich erneut auf dem Weg zu einem weiteren Rekordjahr. Die elektrifizierten Modelle kassierte schon im September die Zahlen des Gesamtvorjahres.


Porsche, BMW, Daimler und FordDeutsche Autohersteller bauen eigene Ladestationen

Mit einem Gemeinschaftsunternehmen wollen deutsche Autohersteller die Elektromobilität in der Heimat vorantreiben. Zunächst sind europaweit 400 Ladestationen geplant, von denen die ersten noch 2017 installiert werden sollen.


Domagoj Dukec, Chefdesigner BMW i«Nachhaltigkeit ist von Elektromobilität nicht zu trennen»

Führt die Elektromobilität auch zu einer neuen Designsprache? Nein, sagt Domagoj Dukec. Im Interview mit der Autogazette spricht der Chefdesigner von BMW i über Markenwerte, Nachhaltigkeit und über Limits.



Mehr aus dem Ressort

Der neue Audi A7
Weltpremiere in IngolstadtAudi A7: Anders sein als die Geschwister

Audi hat in Ingolstadt den neuen A7 vorgestellt. Im Gegensatz zu früheren Modellen ist er auch wieder deutlich von anderen Modellen der Marke zu unterscheiden.


Porsche bringt 718 Boxster und 718 Cayman auf GTS-Niveau
Traditionelle GTS-VersionenPorsche legt bei Cayman und Boxster drauf

Porsche verleiht dem 718 Boxster und 718 Cayman mehr Power. Als neue und zugleich traditionelle Derivate statten die Zuffenhausener die beiden Geschwistermodelle als GTS-Versionen aus.


Aston Martin zeigte den DB11 Volante exkusiv am Rande der IAA
Cabrio erhält wieder Zusatz VolanteAston Martin öffnet DB11

Aston Martin stellt dem im letzten Jahr eingeführten DB11 Coupé eine offene Variante zur Seite. Wie die geschlossene Version vereinigen die Briten im Volante Sportlichkeit und Eleganz miteinander.