Bremsen bereiten meiste Sorgen

DAT-Statistik

Bremsen bereiten meiste Sorgen
Werkstattcheck © GTÜ

Der Reparaturaufwand von Pkw ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Am häufigsten mussten die Kfz-Spezialisten an die Bremsanlage ran.

Die Bremsanlage ist das am häufigsten reparierte Bauteil am Pkw. Im vergangenen Jahr entfielen rund 13 Prozent aller Werkstatt-Arbeiten auf sie, wie aus einer Statistik der Markbeobachter von DAT hervor geht. Hinzu kommen noch Bremsbelags-Wechsel mit einem Anteil von vier Prozent.

Im Schnitt 171 Euro pro Besuch

Auf Rang zwei der reparaturanfälligsten Auto-Komponenten folgt die elektrische Anlage mit sieben Prozent, Rang drei teilen sich Motor und Lenkung/Radaufhängung mit jeweils sechs Prozent. Auf den hinteren Plätzen rangieren Komponenten wie Klimaanlage, Stoßdämpfer und Kupplung mit je zwei Prozent.

Insgesamt ist der Reparaturaufwand im vergangenen Jahr zurückgegangen. Pro Auto fielen 0,55 Werkstattbesuche an, im Vorjahr waren es noch 0,61. Im Schnitt wurden 171 Euro in die Arbeiten investiert. (SP-X)

Vorheriger ArtikelMit dem Elektro-Trabi durch Meck-Pomm
Nächster ArtikelStaureiches Osterfest
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden