Spontane Arbeitsniederlegung bei VW

Warten auf ein Angebot

Spontane Arbeitsniederlegung bei VW
In VW-Werk in Wolfsburg standen die Bänder still © dpa

Im VW-Stammwerk in Wolfsburg haben rund 20.000 Mitarbeiter die Bänder angehalten. Zwei Stunden lang demonstrierten sie für eine bessere Bezahlung.

Rund 20.000 VW-Beschäftigte haben am Dienstag in Wolfsburg zwei Stunden die Arbeit ruhen lassen und damit für eine bessere Bezahlung demonstriert. Mit der spontanen Arbeitsniederlegung wollten sie ihre Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld unterstreichen. Auch an anderen VW-Standorten standen die Bänder still. «Volkswagen verdient Milliarden. Sie geben eine Jubelmeldung nach der anderen an die Medien. Und für die Belegschaft, meine Herren des Vorstands, haben sie noch nicht mal ein Angebot übrig», sagte Betriebsratschef-Chef Bernd Osterloh vor dem Verwaltungshochhaus des Konzerns.

Nächster Verhandlungstermin am 25. Mai

Vor einer Woche war die erste Gesprächsrunde der aktuellen Tarifverhandlungen über den VW-Haustarif beendet worden. VW hatte noch kein Angebot vorgelegt. Der nächste Verhandlungstermin für die rund 102.000 Beschäftigten der sechs VW-Werke und der VW-Finanztochter ist am 25. Mai in Hannover. (dpa)

Vorheriger ArtikelUnbekanntes Reifen-Label
Nächster ArtikelToyota spendiert Basis-Auris Design-Paket
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden