VW investiert 2,5 Milliarden Euro in Sachsen

Auszeichnung für Winterkorn mit Heißer Kartoffel

Martin Winterkorn wurde mit der Heißen Kartoffeln geehrt. © dpa

Der VW-Konzern wird bis zum Jahr 2016 rund 2,5 Milliarden Euro in seine sächsischen Werke investieren. Das kündigte VW-Boss Martin Winterkorn an. Man baue weiter auf die Region, sagte er.

Bis zum Jahr 2016 will der Autohersteller VW rund 2,5 Milliarden Euro in seine sächsischen Werke investieren. Der Konzern habe mit seinen Standorten Zwickau, Chemnitz und Dresden sowie
mit Porsche in Leipzig
eine feste Basis im Autoland Sachsen, hieß es in einer Mitteilung vom Freitagabend.

Heiße Kartoffel für Winterkorn

«Deshalb bauen wir auch in Zukunft auf diese Region und investieren rund 2,5 Milliarden Euro», kündigte VW-Chef Martin Winterkorn an. Der 64-Jährige war am Freitag in Leipzig mit dem Kommunikations- und Wirtschaftspreis «Heiße Kartoffel» geehrt worden. Der Mitteldeutsche Presseclub verlieh die undotierte Auszeichnung bei einem Festakt mit 300 Gästen.

Der Automobilbau ist mittlerweile ein wichtiger Pfeiler der sächsischen Wirtschaft. In der Branche arbeiten laut der Wirtschaftsförderung Sachsen derzeit rund 70 000 Beschäftigte, davon etwa 10 000 bei den großen Autoherstellern Porsche, BMW und VW und gut 60 000 bei Zulieferern, Dienstleistern und Ausrüstern. Davon gibt es im Freistaat etwa 750 Betriebe. (dpa)