VW legt in USA weiter kräftig zu

Deutliches Absatzplus

VW setzt große Hoffnungen auf den für die USA entworfenen Passat
VW kommt in den USA nicht vom Fleck. © VW

Der VW-Konzern befindet sich in den USA weiterhin auf Wachstumskurs. Im November konnten die Wolfsburger mit fast 37.000 Fahrzeugen ein Absatzplus von 29 Prozent erzielen.

In den USA bleibt Europas größter Autohersteller Volkswagen weiterhin auf Wachstumskurs. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, wurden in den Vereinigten Staaten im November 36.728 Autos abgesetzt. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Absatzplus von gut 29 Prozent

VW Passat besonders beliebt

Besonders der VW Passat findet bei den US-Kunden weiter reißenden Absatz und legte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 75 Prozent zu. Die zweite tragende Säule ist der Jetta, bei dem der Absatz um etwa 10 Prozent stieg. Der November-Absatz dürfte dabei auch von den Auswirkungen des Wirbelsturms Sandy Ende Oktober profitiert haben: Bereits im Vorfeld hatten viele Hersteller deutliche Absatzsteigerungen prognostiziert, weil die Menschen Ersatz für ihre zerstörten Autos kaufen müssten.

Seit Jahresbeginn hat VW mehr als 394.000 Autos in den USA verkauft und damit 35 Prozent mehr als in den ersten elf Monaten 2011. (AG/dpa)