Trotz Diesel-Skandals: VW schiebt sich vor Toyota

General Motors auf dem dritten Platz

Trotz Diesel-Skandals: VW schiebt sich vor Toyota
Der VW Golf könnte in China Probleme mit den Scheinwerfern bekommen © VW

Volkswagen befindet sich trotz des Abgas-Skandals auf dem Erfolgsweg. Laut einer Analyse schoben sich die Wolfsburger in den ersten sechs Monaten auf den Spitzenplatz der Autohersteller.

Trotz des Dieselskandals liegt VW im ersten Halbjahr 2016 in der Riege der absatzstärksten Autohersteller auf dem ersten Rang: Nach eine Analyse des Center of Automotive Management (CAM) der FH Bergisch Gladbach auf Basis von Geschäftsberichten und Marktkennzahlen haben die Wolfsburger 5,04 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (LCV) verkauft (+0,8 Prozent).

Konkurrent Toyota konnte im gleichen Zeitraum 4,99 Millionen Einheiten absetzen (+1 Prozent), General Motors 4,77 Millionen (-1,8 Prozent).

VW dank Westeuropa und China vorn

Volkswagen profitiert dabei insbesondere vom guten Marktumfeld in Westeuropa und China, wo in den ersten sechs Monaten starke Zuwächse verzeichnet werden konnten: Der Automarkt in China stieg zweistellig um zwölf Prozent, der in Westeuropa um neun Prozent.

Nach Rekordabsatzzahlen ist im dritten großen Mark, den USA, in diesem Jahr nur eine Steigerung um ein Prozent zu beobachten. Für die zweite Hälfte des Jahres prognostizieren die CAM-Analysten ein abschwächendes Wachstum. Unter anderem der Brexit soll sich bremsend auswirken. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden