VW ruft Erdgas-Touran zurück

Flaschen-Wechsel

VW beordert Erdgas-Tourans in die Werkstätten.
Der VW Touran ist als Gebrauchter mit Vorsicht zu genießen. © VW

VW beordert 6700 Tourans mit Erdgasantrieb gleich zwei Mal in die Werkstätten. Bei dem Familien-Van müssen zwei Flaschen deaktiviert werden.

Der Autobauer Volkswagen hat Besitzer des Familien-Vans Touran EcoFuel aufgerufen, ihren Wagen in die Werkstatt zu bringen. Betroffen seien 6700 Autobesitzer in Deutschland, die einen Touran mit Erdgasantrieb aus dem Fertigungszeitraum September 2005 bis Mai 2009 gekauft haben, teilte das Unternehmen mit.

Flaschentausch später beim VW Touran

Die unter dem Wagen montierten Erdgasflaschen sollen überprüft werden und zwei der Behälter deaktiviert werden, hieß es. «Die Flaschen entsprechen nicht unseren Qualitätsansprüchen», sagte ein Sprecher der dpa. Es bestehe keine Gefahr für die Autofahrer, die Maßnahme werde vorsorglich getroffen.

Nach der Deaktivierung der Flaschen reduziere sich die Erdgasreichweite zwar, die Autos könnten aber dennoch weiter ohne Einschränkung benutzt werden. In einem zweiten Schritt sollen die Flaschen dann ausgetauscht werden. Es könne aber drei bis vier Wochen dauern, bis es deutschlandweit genügend Ersatzflaschen gebe. VW wolle die Betroffenen dann erneut anschreiben. (dpa)