Volkswagen Pkw erreicht fast Vorjahresniveau

Hoffnungsträger Tiguan

Der Tiguan soll VW in höhere Sphären führen
Der Tiguan soll VW in höhere Sphären führen © VW

Volkswagen hat den monatelangen Abwärtstrend im Zuge des Abgas-Skandals ein wenig aufgehalten. Besonders der chinesische Markt trug zur Stabilisierung bei.

Die Kernmarke Volkswagen Pkw erreicht nach monatelangen Verlusten beim Absatz fast wieder Vorjahresniveau. Im Mai lieferten die Wolfsburger 495.900 Einheiten weltweit aus, 3400 Fahrzeuge weniger als im vergangenen Jahr, was einem Minus von 0,7 Prozent entspricht. Nach fünf Monaten liegt VW bei 2,4 Millionen Verkäufen aufgrund der Folgen des Abgas-Skandals mit 1,7 Prozent im Minus.

„Im Mai liegen unsere weltweiten Auslieferungen auf dem Niveau von 2015. Die Marke Volkswagen Pkw hat in China weiteres Wachstum erzielt, die Verkäufe in Europa liegen stabil auf Vorjahresniveau", sagt Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann.

Weltweiter Taktgeber war dabei der stärkste Einzelmarkt China. Dort steigerte das Unternehmen im Mai die Auslieferungen um 5,7 Prozent bei 232.400 Verkäufen. Nach fünf Monaten konnte der Vertriebsvorstand sogar einen neuen Auslieferungsrekord bei 1.171.800 Verkäufen notieren.

Dagegen gingen die Verkäufe auf dem Heimatmarkt um 5,8 Prozent zurück. 48.000 Neuwagen wurden im Mai 2016 neu zugelassen, 2900 Einheiten weniger als im Vorjahresmonat.