VW kommt im Herbst mit dem T-Cross

Der VW T_Cross. © VW

VW präsentiert im Herbst sein neues Mini-SUV T-Cross. Der 4,11 Meter lange Fünftürer positioniert sich unterhalb von T-Roc und Tiguan.

Damit schließen die Wolfsburger ihr Crossover-Angebot vorerst ab. Für den Antrieb kommen die 1,0-Liter-Dreizylinderbenziner aus dem Polo in Frage, auch der 1,5-Liter-Vierzylinder aus dem Golf und ein 1,6-Liter-Dieselmotor sind denkbar.

Alle Varianten verfügen über Frontantrieb, Allradtechnik ist in diesem Segment nicht vorgesehen. Preise nannte der Hersteller bislang noch nicht. Sie dürften sich aber bei knapp 17.000 Euro bewegen.

T-Cross fällt mit Design auf

Wie schon der gut zehn Zentimeter längere VW T-Roc soll der T-Cross vor allem an Design interessierte Kunden locken, denen ein Golf beziehungsweise Polo zu gewöhnlich ist. Entsprechend dürfte es auch bei VWs kleinstem SUV ein großes Programm an Individualisierungsmöglichkeiten geben.

Darüber hinaus soll ein umfassendes Assistenten-Paket an Bord sein, zur Serienausstattung zählen unter anderem Notbrems- und Spurhalteassistent. Konkurrenten des T-Cross sind neben den Konzerngeschwistern Seat Arona und Skoda Polar unter anderem der Nissan Juke, der Renault Captur und auch der Opel Crossland X. (SP-X)

Vorheriger ArtikelVW will nachhaltigster Volumenhersteller werden
Nächster ArtikelHyundai Santa Fe: Für besorgte Väter
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein