Erdgasfahrzeuge mit sattem Zulassungs-Plus

Nach erstem Quartal

Erdgasfahrzeuge mit sattem Zulassungs-Plus
Der VW Eco Up war in den ersten drei Monaten das beliebteste Erdgasfahrzeug. © VW

Erdgasfahrzeuge werden in Deutschland beliebter. Nach den ersten drei Monaten gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von rund 20 Prozent – allerdings immer noch in einem überschaubaren Rahmen.

Erdgasfahrzeuge werden in Deutschland langsam salonfähig. Nach dem ersten Quartal wurden rund 20 Prozent mehr Fahrzeuge mit Erdgasantrieb zugelassen als in den ersten drei Monaten des Jahres 2013, meldet erdgas mobil unter Berufung auf Statistiken des Kraftfahrtbundesamtes (KBA). "Erdgasfahrzeuge fahren aus der Nische heraus", sagt Timm Kehler, Geschäftsführer der erdgas mobil GmbH, "dass die Neuzulassungen nach einem starken Jahr 2013 noch einmal zulegen, zeigt, dass der Erdgasantrieb an Bedeutung gewinnt."

VW Eco Up führt Feld an

Allerdings hält sich die Zugewinn noch in einem überschaubaren Rahmen. So wurden von Januar bis März 2014 2174 Erdgasfahrzeuge neu zugelassen. Laut der Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, die Erdgas und Bio-Erdgas stärker auf dem markt etablieren möchten, sei Erdgas damit die beliebteste alternative Antriebsform.

Beliebtestes Erdgasfahrzeug war in den drei Monaten der VW Eco Up vor dem Konzernbruder Skoda Citigo EcoFuel. Gemeinsam mit dem Seat Mii hatten die drei Erdgas-Drillinge im vergangenen Jahr das Podium der Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) besetzt.

Einen furiosen Neueinstieg feierte der Audi A3 g-tron. Obwohl der Kompakte aus Ingolstadt erst Mitte Februar auf den Markt kam, verpasste er die ersten drei Plätze als Vierter nur knapp.

Diskussion um Preistransparenz an Tankstellen

Kehler geht davon aus, dass der Anteil der Erdgasfahrzeuge in den kommenden Monaten weiter ansteigen wird. "Viele Neuwagen sind bereits bestellt, aber bisher nicht ausgeliefert und fehlen somit noch in der KBA-Statistik." Für 2014 wird mit einem Gesamtmarkt in Deutschland von etwas mehr als drei Millionen Fahrzeugen gerechnet.

Erdgas kann derzeit an rund 920 Tankstellen in Deutschland geordert werden. Der alternative Treibstoff, der auch noch über 2018 hinaus weiterhin steuervergünstig bleiben soll, ist rund 50 Prozent günstiger als Benzin und 40 Prozent günstiger als Diesel. Allerdings werden die Preise für Erdgas an den Tankstellen in Kilogramm angegeben, weshalb die Differenz auf den ersten Blick nicht sehr erheblich zu sein scheint. Darum wird in der Politik derzeit darüber diskutiert, mehr Preistransparenz an der Tankstelle zu schaffen. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden