Verkäufe der VW-Kernmarke stocken

Erstmals seit einem Jahr

De VW Scirocca sieht sportlich aus und fährt sich auch so.
De VW Scirocca sieht sportlich aus und fährt sich auch so. © VW

Wie im vergangenen August konnte die Kernmarke VW auch 2014 nicht in die Gewinnzone eindringen. Trotzdem steuern die Modelle aus Wolfsburg einem neuen Verkaufsrekord entgegen.

Erstmals seit einem Jahr stagniert bei Europas größtem Autobauer Volkswagen der Absatz der Kernmarke VW-Pkw. Im August lieferte der Konzern 471.000 Fahrzeuge mit VW-Logo aus, was im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat nur noch 500 Wagen mehr waren, wie die Wolfsburger am Dienstag mitteilten. Ein Verkaufsminus hatte es zuletzt im August 2013 gegeben, als Hagelschäden am Wolfsburger Stammwerk die Neuwagenauslieferung lähmten. Fortan hatte sich jeden Monat ein mehr oder weniger großer Absatzzuwachs ergeben.

VW bis Ende August mit 3,4 Prozent im Plus

Dank dieser kontinuierlichen Verbesserung steuert die Kernmarke auf Jahressicht weiterhin unbeirrt einem neuen Verkaufsrekord entgegen. Von Januar bis Ende August liegt das Plus bei 3,4 Prozent, in diesen ersten acht Monaten kamen 4,03 Millionen Auslieferungen zusammen.

Als Bremse in der Statistik zeigen sich einmal mehr die Märkte USA (minus 13,4 Prozent per August) und Südamerika (minus 20,8 Prozent). Doch auch Russland bereitet den Wolfsburgern zunehmend Sorgen: Die dort bisher verkauften 85.000 Pkw bedeuten 18 Prozent Minus. «Rückenwind verzeichnen wir dagegen weiter aus China und Westeuropa», betonte Vertriebsvorstand Christian Klingler laut Mitteilung. (dpa)

Vorheriger ArtikelRuhrauto-e stockt auf 70 Fahrzeuge auf
Nächster ArtikelMini feiert doppeltes Jubiläum
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.