VW schickt Polo auf die Rallye-Strecke

Limitierte Auflage

VW Polo WRC
Die VW-Studie ist stark limitiert © VW

VW motzt den Polo für die abseitigen Strecken auf. Mit der R-Version hat der Kleinwagen mehr PS unter der Haube als ein Golf GTI.

VW plant eine supersportliche R-Version des Polo. Einen ersten Ausblick auf den schnellen Kleinwagen, der Ende 2013 in Kleinserie gebaut wird, gibt auf dem GTI-Treffen am Wörthersee die Studie Polo R WRC Street. Für den Antrieb sorgt ein 162 kW/220 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner, äußerliche Kennzeichen sind unter anderem Heckspoiler und Diffusor. Aktuell leistungsfähigste Polo-Variante im Programm ist der 132 kW/180 PS starke GTI; in der neuen Version schließt der Kleinwagen in Sachen PS zum Golf GTI auf.

VW-Comeback in WRC

Anlass und Namensspender für die Studie ist der Eintritt von VW in die WRC-Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 2013. Das Wettbewerbsfahrzeug Polo R WRC ist ebenfalls am Wörthersee zu sehen. Angetrieben wird es von einem 220 kW/300 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner, der eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,1 Sekunden erlaubt.

Auch der Golf als Urvater aller GTI kommt in Österreich nicht zu kurz. Gezeigt werden die Design-Studien GTI Concept White mit mattweißer Lackierung und schwarzem Leder-Innenraum sowie der ganz in schwarz gehaltene GTI Black Dynamic. Letzterer wurde von VW-Azubis gestaltet und erhält als Dreingabe einen 265 kW/360 PS starken Turbobenziner. (SP-X)