VW Pkw vor neuem Auslieferungsrekord

5,22 Millionen in elf Monaten

Der VW Phaeton nimmt eine Nische in der Oberklasse ein.
Der VW Phaeton ist besonders in China beliebt. © VW

Die Marke Volkswagen Pkw peilt ein neues Rekordjahr an. Trotz der europäischen Absatzkrise konnten die Auslieferungen in Gesamteuropa stabil gehalten werden.

Volkswagen Pkw steht vor einem neuen Rekordjahr bezüglich der Auslieferungen. In den ersten elf Monaten wurden weltweit 5,22 Millionen Fahrzeuge verkauft werden, was einem Plus von 11,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht, als 4,69 Millionen Einheiten einen Abnehmer fanden. "Die Marke Volkswagen Pkw hat auch im November das hohe Tempo beibehalten und deutlich zugelegt. Für das Gesamtjahr erwarten wir einen neuen Auslieferungsrekord, erwarten gleichzeitig aber auch ein anspruchsvolles nächstes Jahr", sagte VW-Vertriebsvorstand Christian Klingler am Dienstag in Wolfsburg.

VW in Gesamteuropa stabil

Im November konnte sogar ein Plus von 11,5 Prozent erzielt werden. 504.800 verkaufte Pkw stehen 453.000 verkauften Autos im November 2011 gegenüber. Trotz der schwachen Märkte in Südeuropa konnten die Verkaufszahlen in Gesamteuropa stabil gehalten werden. Das Minus von 6,4 Prozent und 782.600 Fahrzeugen in Westeuropa ohne Deutschland (2011: 836.200) konnte durch den Anstieg in Zentral- und Osteuropa von 195.900 auf 246.500 Einheiten (plus 25,9 Prozent) ausgeglichen werden.

Auf dem Heimatmarkt Deutschland wurde mit 552.200 verkauften Einheiten ein kleines Plus von 0,5 Prozent erzielt. Dagegen verzeichneten die Asien-Pazifik-Region und Nordamerika zweistellige Zuwachsraten. Von den 2,12 Millionen Verkäufen und einem Plus von 18 Prozent gingen 1,92 Millionen Einheiten auf den größten Einzelmarkt China zurück, wo ein Plus über 19,2 Prozent zu Buche steht.

In Nordamerika wurden gar 25,5 Prozent mehr Pkw verkauft. Waren es 2011 448.500 verkaufte Einheiten, so konnten in diesem Jahr bereits 563.000 Autos abgesetzt werden, davon allein 394.100 in den USA, wo das Plus mit 35 Prozent besonders hoch ausfiel, nachdem im Vorjahreszeitraum 291.900 Autos verkauft wurden.

VW-Chef Winterkorn für 2013 vorsichtig optimistisch

Auch Martin Winterkorn voller Freude auf 2012 zurück. "2012 war ein gutes, ein sehr gutes Jahr für die Marke Volkswagen und für den gesamten Konzern", sagte der VW-Chef vor rund 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der Betriebsversammlung im Stammwerk Wolfsburg

Zugleich blickte der Vorstandsvorsitzende vorsichtig in die Zukunft. "So viel ist sicher: Das Jahr 2013 wird hart – für die Automobilbranche als Ganzes und auch für uns bei Volkswagen." Trotz der angespannten Weltwirtschaftslage habe sich Volkswagen aber bisher im Gesamtmarkt gut geschlagen und sei weltweit gut aufgestellt. Denn spätestens 2018 will Volkswagen der größte Automobilhersteller weltweit sein. (AG/TF)