Neuer VW-Haustarif abgesegnet

Lohnerhöhung in zwei Schritten

VW-Pkw-Personalchef Martin Rosik (r) und der IG-Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine. © dpa

Die Tarif-Beschäftigten von Volkswagen können sich über eine Lohnerhöhung freuen. In der Nacht zum Dienstag schlossen das Unternehmen und die IG Metall die Verhandlungen zum Haustarif ab.

Der neue Haustarif für Volkswagen-Mitarbeiter steht. In der Nacht zu Dienstag einigten sich das Unternehmen und die IG Metall über eine Lohnerhöhung in zwei Schritten. "Die Beschäftigten erhalten eine gute Lohnerhöhung. Darüber hinaus verbessert Volkswagen die Altersvorsorge seiner Beschäftigten und besonders der Nachwuchskräfte", sagte sagte VW-Personalvorstand Horst Neumann, "fest steht aber auch: Mit dem Tarifabschluss sind wir an die Grenze dessen gegangen, was die schwierige Marktsituation in Europa und der harte internationale Wettbewerb zulassen."

VW-Haustarif läuft Februar 2015 aus

Dabei erhalten die Tarifbeschäftigten ab dem 1. September 2013 3,4 Prozent mehr Gehalt, ab dem 21. Juli 2014 weitere 2,2 Prozent mehr Lohn. Zudem zahlt das Unternehmen einmalig 300 Euro für jeden Tarifbeschäftigten in die betriebliche Altersvorsorge ein. Bei den Auszubildenden und Studierenden im Praxisverbund steigt die Altersvorsorge von monatlichen 13,50 Euro um das Doppelte auf 27 Euro.

Die Laufzeit des neuen Haustarifs dauert 20 Monate bis zum 28. Februar 2015. In einem Jahr werden Volkswagen und IG Metall die wirtschaftlichen Rahmendaten analysieren und je nach Situation nachbessern. Rund 102.000 Beschäftigte der Werke in Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Salzgitter, Emden und Kassel sowie der Volkswagen Financial Services AG kommen in den Genuss der Lohnerhöhung. (AG/TF)