VW ID Space Vizzion: Neues Familienmitglied

Weltpremiere in Los Angeles

Die Studie des VW ID. Space Vizzion feierte seine Weltpremiere in Los Angeles. © dpa

Der VW ID.3 kommt erst im Sommer auf den Markt. Doch der Wolfsburger Autobauer zeigte mit dem ID. Space Vizzion bereits nächste Elektro-Studie.

Damit reiht sich der Space Vizzion ein in die Reihe der bislang gezeigten Studien der ID-Familie. Zu ihnen gehören der ID., ID. Crozz, ID. Buzz, ID. Vizzion, ID. Buggy und der ID. Roomzz.


Beim ID Space Vizzion handelt es sich um einen Kombi der gehobenen Mittelklasse. Die Studie stellt die elektrische Alternative zum VW Passat Variant dar. Enthüllt wurde das neue Modell am Vorabend der der Los Angeles Auto Show, die am 22. November offiziell fürs Publikum geöffnet wird.

600 Liter Kofferraum

„Der neue ID. Space Vizzion bringt beispiellose Vielseitigkeit, kompromisslose Qualität und German Design in eine neue Ära der Mobilität“, sagte VW-Designchef Klaus Bischoff.
Das betont windschnittige Schaustück ist knapp fünf Meter lang, bietet eine variable Sitzlandschaft mit bis zu fünf Plätzen und kommt auf einen Kofferraum von fast 600 Litern, teilte VW mit.

Angetrieben wird der Variant für übermorgen wahlweise mit einem oder zwei E-Motoren und kommt so auf eine Systemleistung von 279 PS mit Front- oder 340 PS mit Allradantrieb. Damit soll er in rund fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von 175 km/h erreichen, so VW weiter.

Reichweite liegt bei 590 Kilometer

Gespeist werden die Motoren aus einem Akku mit einer Kapazität von 82 kWh, der bis zu 590 Kilometer Reichweite ermöglichen und im besten Fall binnen 30 Minuten zu 80 Prozent geladen sein soll.

Der ID Space strahlt dabei mit LED-Scheinwerfern, die mit dem Umfeld kommunizieren. Außerdem vereinfacht VW die Bedienung und bündelt alle Funktionen rund ums Lenkrad, so dass zum Beispiel der traditionelle Schaltknauf entfällt. Daran können sich VW-Kunden schon bald gewöhnen, denn auch im Serienmodell des ID3 wechselt man die Getriebestufen rechts des Lenkrads. (AG/dpa)