VW ID.5: Elektro-Coupé kommt ab Frühjahr

VW ID.5: Elektro-Coupé kommt ab Frühjahr
Der VW ID.5 Pro Performance und der GTX. © VW

Volkswagen baut sein Angebot an Elektromodellen aus. Nach dem ID.3, ID.4 kommt ab Frühjahr des kommenden Jahres das Coupé ID.5 auf den Markt. Ihn wird es auch als dynamischen GTX geben.

Seine digitale Weltpremiere feierte das neue Elektro-Coupé der Wolfsburger am Mittwoch. Der ID.5 ist das erste E-SUV-Coupé von VW auf Basis des Modularen Elektrifizierungs-Baukastens (MEB).


Angeboten wird der ID.5 mit Heckantrieb dabei mit 174 PS (ID.5 Pro) und 204 PS beim ID.Pro Performance. Die besonders sportliche GTX-Variante des E-Coupé leistet mit Allradantrieb 299 PS. Im neuen ID.5 kommt eine Batterie mit einer Kapazität von 77 kWh zum Einsatz. Mit ihr sind Reichweite von bis zu 520 Kilometer nach dem Verbrauchszyklus WLTP möglich. Der GTX als Spitzenmodell soll es auf eine Reichweite von 480 Kilometer bringen. Für diese guten Reichweiten-Werte sorgen auch eine optimierte Aerodynamik. So liegt der cW-Wert des Fahrzeugs bei gerade einmal 0,26 (GTX 0,27).

Die Fahrleistungen des Topmodells lassen sich übrigens sehen: So sprintet er in gerade einmal 6,3 Sekunden auf Tempo 100, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Bei den anderen beiden Modellen liegt der Topspeed bei 160 km/h.

Erhöhte Ladeleistung

Der Innenraum des VW ID.5 GTX ist übersichtlich gestaltet. Foto: VW

Im Vergleich zum ID.4 wurde beim ID.5 auch die Ladeleistung erhöht. So können sie unterwegs an einer Schnellladestation mit bis zu 135 kW laden. In gerade einmal 30 Minuten soll sich so Energie für 390 Kilometer nachladen lassen, beim GTX sind es 320 Kilometer. An einer Wallbox können die ID,5-Modelle mit bis zu 11 kW geladen werden. Im Zusammenspiel mit dem Heimenergie-Managementsystem lassen sich die ID.5-Modelle beispielsweise zu günstigen Tageszeiten aufladen, auch ist die Koppelung mit einer hauseigenen Solaranlage möglich.

Zugleich ist der ID.5 auch für das bidirektionale Laden vorbereitet. Entsprechend kann er nicht nur Strom aufnehmen, sondern beispielsweise auch wie ins Hausnetz abgegeben.

Der ID.5 bringt es auf eine Gesamtlänge von 4,60 Meter, eine Breite von 1,85 Meter und eine Höhe von 1,61 Meter. Der Radstand liegt bei 2,77 Meter. Trotz seiner Coupéform verfügt der ID.5 fast über den gleichen Platz wie der ID.4. Den Passagieren im Fond steht gerade einmal bei der Kopffreiheit 1,2 Zentimeter weniger Platz zur Verfügung. Das Kofferraumvolumen liegt bei 549 Liter.

Neue Software-Generation

Der VW ID.5 GTX fährt fast 500 Kilometer elekrisch. Foto: VW

Unterwegs ist der ID.5 nach Angaben des Herstellers auch mit der neuen Software-Generation 3.0. Mit ihr sollen zukünftig auch Software-Updates Over-the-Air möglich sein. Diesen Software-Updates kommt dabei eine besondere Rolle zum denn sie ermöglichen VW neue Geschäftsmodelle. So soll es dem Kunden perspektivisch möglich sein, sich Zusatzleistungen ins Auto einspielen zu lassen wie beispielsweise autonome Fahrfunktionen.

Doch bereits serienmäßig ist der ID.5 mit einer Vielzahl von Fahrassistenzsystemen unterwegs. So ist der „Travel Assist mit Schwarmdaten“ an Bord. Er ist Bestandteil der Systeme für das assistierte Fahren: der adaptive Geschwindigkeitsassistent „ACC“ hält nicht nur zwischen 0 und 180 km/h den Abstand zu anderen Fahrzeugen. Daneben sorgt die Car-2-X-Kommunikation dafür, dass die Daten über das Verkehrsgeschehen kompatibler VW-Fahrzeuge in einem Umkreis von bis zu 800 Meter an den Fahrer weitergeleitet werden. So kann er in Sekundenbruchteilen über Gefahren wie beispielsweise Unfälle, Staus oder Glatteis informiert werden. Der Preis des Coupé liegt 2000 Euro über dem des ID.4. Das bedeutet einen Preis von knapp über 47.000 Euro.

Keine Beiträge vorhanden