VW Golf ab sofort für 27.951 Euro bestellbar

Er fährt so souverän, wie man es von einem VW Golf erwartet. © VW

Die Einstiegsversion des VW Golf wird knapp 20.000 Euro kosten. Doch darauf muss noch noch etwas warten. Jetzt geht es erst einmal bei 27.510 Euro los.

Für diesen vorläufigen Mindestbetrag gibt es den kompakten Fünftürer der Wolfsburger mit dem 130 PS starken 1,5-Liter-Benziner in der Ausstattungsstufe „Life“. Sie verfügt unter anderem über 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Navigationssystem und Lederlenkrad.


Darüber hinaus sind unter anderem LED-Scheinwerfer, City-Notbremssystem und Klimaautomatik an Bord – die drei Posten zählen auch im Anfang 2020 nachgereichten Basismodell zur Serienausstattung.

1.5 TSI für 28.530 Euro

Alternativ zum vorerst kleinsten Benziner ist ein weiterer 1,5-Liter-Motor mit 150 PS zu haben, der mindestens 28.530 Euro kostet („Life“). Die Preisliste für die 2,0-Liter-Diesel startet bei 29.155 Euro für die Variante mit 115 PS. Die stärkere Ausführung mit 150 PS und Doppelkupplungsgetriebe steht mit 33.840 Euro in der Liste („Life“). Das Angebot wird in den kommenden Monaten ergänzt. Neben weiteren Motoren kommen dann auch neue Ausstattungslinien dazu: die Basisvariante „Golf“, die dritte Stufe „Style“, die sich oberhalb von „Life“ ansiedelt, sowie die besonders sportlichen „R-Line“-Trim.

Noch ist die Preisliste für das beliebteste Auto der Deutschen recht lückenhaft. Doch schon jetzt lässt sich ein deutlich gestiegenes Kostenniveau attestieren. So kostete der Golf VII nach der letzten offiziellen Preisliste (November 2019) in der Variante mit dem 130-PS-Benziner zuletzt 25.630 Euro („Comfortline“) – knapp 2000 Euro weniger. Den 115-PS-Diesel gab es ab 26.680 Euro („Comfortline“) und war damit rund 2500 Euro billiger.

Höherwertige Ausstattung

Größere Veränderungen gab es im Innenraum des VW Golf 8. Foto: VW

Allerdings ist das neue Modell höherwertig ausgestattet (LED-Licht) oder bietet bislang aufpreispflichtige Extras gratis (Digital-Cockpit). Zudem will VW Anfang 2020 eine rund 90 PS starke Einstiegsvariante für knapp 20.000 Euro nachschieben, die damit auf dem Preisniveau des Vorgängers läge.

Der neue Golf jedenfalls hinterlässt bei den ersten Testfahrten einen souveränen Eindruck. Er fährt nach wie vor wie ein Golf – und das ist zugleich die größte Stärke des Kompaktmodells. Der Golf gehört zu den Bestsellern der Wolfsburger. Er hat sich seit seinem Start 1972 weltweit über 35 Millionen Mal verkauft. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein