VW bringt sparsamen Golf TDI Bluemotion

3,2 Liter auf 100 Kilometern

Der VW Golf TDI Bluemotion stößt lediglich 85 Gramm CO2 aus.
Der VW Golf ist bei den Neuwagenkunden beliebt. © VW

Erwartet war der Golf TDI Bluemotion schon mit der Markteinführung der siebten Generation des Kompaktklassikers. VW führt nun ein dreiviertel Jahr später die sparsamste Variante in den Markt ein.

Die Kritik war laut und deutlich vernehmbar am 4. September 2012. Bei der Präsentation der siebten Generation des VW Golf in der neuen Nationalgalerie in Berlin demonstrierte Greenpeace gegen die Modellpolitik von Europas größten Fahrzeug-Herstellers. Ein Hersteller, der sich als Innovationsträger wie VW versteht, müsse Maßstäbe beim Klimaschutz sorgen. Dieses Ziel habe der Konzern trotz anderweitiger Beteuerungen mit seinem wichtigsten Modell nicht erfüllt, sagte Wolfgang Lohbeck damals der Autogazette. Der Greenpeace-Verkehrsexperte meinte den Golf TDI Bluemotion, den VW nun in den Markt einführen wird.

VW Golf TDI Bluemotion stößt 85 Gramm CO2 aus

Mit gerade mal 3,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern stößt der TDI Bluemotion lediglich 85 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Theoretisch wären laut VW somit 1500 Kilometer mit einer Tankfüllung möglich.

Dabei agiert der neue Golf trotz der Sparmaßnahmen recht agil. Der neue Turbodieseldirekteinspritzer (TDI) verfügt über 81 kW / 110 PS sowie 250 Newtonmeter ab 1500 Umdrehungen und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Den Sprint absolviert der um weitere 49 Kilogramm abgemagerte Golf innerhalb von 10,5 Sekunden.

VW Golf TDI Bluemotion mit cW-Wert über 0,27

Die um 15 Millimeter abgesenkte Karosserie kommt auf einen cW-Wert von 0,27. Neben der Absenkung wird der Wert dank speziellen Dachkantenspoilern, einem außen nahezu geschlossenen Kühlerschutzgitter sowie einem partiell geschlossenem Lüftungsgitter im Stoßfänger, einer optimierten Kühlluftführung und speziellen Unterbodenverkleidungen erreicht, wie VW mitteilte.

Das Bluemotion-Paket beinhaltet zudem Stopp-Start-System und Rekuperationsmodus. Innermotorische Maßnahmen am TDI sowie ein modifiziertes 6-Gang-Schaltgetriebe und Super-Rollwiderstandsreifen helfen bei der Verbrauchssenkung.

VW Golf TDI Bluemotion kostet mindestens 22.175 Euro

Sechs Jahre nach der Einführung des ersten Golf Bluemotion hat VW bei den Sparmaßnahmen eine Senkung von 4,5 Litern und 119 Gramm CO2 auf nunmehr 3,2 Liter und 85 Gramm bewerkstelligt und kommt somit den Forderungen der Umweltschutzverbände nach einem Drei-Liter-Auto sehr nahe.

Etwas weiter auseinander liegen die Vorstellungen beider Parteien bei den Kosten. Greenpeace fordert bezahlbare Konditionen, damit das Auto auch für Kunden attraktiv ist. Mit einem Einstiegspreis von 22.175 Euro ist der kompakte Sparer aber wahrlich kein Schnäppchen. Der Basisgolf startet bei 16.975 Euro. Da könnte wieder Kritik aufkommen. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelElektroautos in Fuhrparks eine Ausnahme
Nächster ArtikelStaus werden länger
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.