Neuer VW Golf GTI vor dem Start

Ab 28.350 Euro

Der VW Golf GTI kann ab dem 5. März bestellt werden.
Der VW Golf GTI kann ab dem 5. März bestellt werden. © VW

Auch für die siebte Auflage des Golf hat VW eine GTI-Version parat. Erstmals kann beim kompakten Sportler zwischen zwei Leistungsstufen gewählt werden.

VW bringt mit dem GTI ein weiteres Golf-Derivat der siebten Generation an den Start. Der kompakte Sportler, der in der kommenden Woche auf dem Autosalon in Genf seine Weltpremiere feiern wird, ist zum ersten Mal in seiner 37-jährigen Geschichte in zwei Leistungsstufen wählbar. Neben dem GTI wird es auch einen GTI Performance geben, eine Version "für die Nordschleifenrundfahrt am Wochenende", wie VW-Pressesprecher Jakob Kähler der Autogazette mitteilte.

VW Golf GTI mit 220 und 230 PS

Mit zehn PS mehr als das Vorgängermodell leistet GTI-Auflage Nummer sieben nun 162 kW/220 PS. Der Turbo-Benzindirekteinspritzer erreicht damit innerhalb von 6,5 Sekunden Tempo 100 und schafft eine Höchstgeschwindigkeit über 246 km/h.

Etwas schärfer gewürzt wurde die Version GTI Performance, die es auf 169 kW/230 PS bringt und den dreistelligen km/h-Bereich 0,1 Sekunden eher erreicht sowie erst bei 250 km/h eingebremst wird. Dagegen ist das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern, die ab 1500 Umdrehungen anliegen, bei beiden Versionen identisch. Allerdings sorgt beim GTI Performance eine spezielle Vorderachs-Differenzialsperre für eine bessere Dynamik in den Kurven der Landstraßen und Rennstrecken.

VW Golf GTI rund 600 Euro teurer als Vorgänger

Beide Versionen erfüllen bereits die ab 2014 geltende EU 6-Abgasnorm und sind mit einem Stopp-Start-System ausgestattet. VW gibt den Verbrauch mit manuellem Schaltgetriebe mit glatten sechs Litern und einer Senkung gegenüber dem Vorgängermodell um 18 Prozent an. Mit dem optionalen Sechsgang-DSG sollen 6,4 beziehungsweise 6,5 Liter bei der Performance-Variante möglich sein. Aufgrund des Fahrspaßes, den auch die siebte GTI-Auflage versprechen wird, eher zu vernachlässigende Werte.

Gegenüber dem normalen Serien-Golf verfügt der GTI über eigenständige Front- und Heckstoßfänger, traditionell rot lackierten Bremssättel, zwei verchromten Abgasendrohre und ein Sportfahrwerk. Optional stehen dem Interessenten noch viele weitere Möglichkeiten – auch für die Gestaltung des Innenraumes - offen.

Mit rund 600 Euro mehr als bei der Vorgängerversion startet der neue Golf GTI bei 28.350 Euro, hat dafür aber schon Bi-Xenon-Scheinwerfer, Progressiv-Lenkung, ParkPilot vorn und hinten sowie Müdigkeitserkennung, das Radiosystem "Composition Touch", die Klimaautomatik "Climatronic" und das Winterpaket serienmäßig an Bord. Ab dem 5. März kann die neue Generation bestellt werden, die Markteinführung in Europa beginnt im Mai. (AG/TF)