VW erweitert Erdgas-Palette

Nach der Limo auch der Kombi

Der VW Golf Variant TGI Bluemotion ist das siebte Erdgas-Modell des Herstellers.
Der Golf Variant TGI Bluemotion ist das siebte Erdgas-Modell von VW. © VW

VW stattet das bereits siebte Modell der Marke mit einem Erdgas-Antrieb aus. Neben dem Golf erhält auch die Kombi-Version Variant den alternativen Antrieb.

VW wird den Erdgas-Golf auch in einer Kombi-Variante anbieten. Der Golf Variant TGI Blue Motion zeigt sich derzeit auf der IAA in Frankfurt bis zum 22. September erstmals der Öffentlichkeit und soll genau wie der bereits im Frühjahr präsentierte Fünftürer noch im laufenden Jahr bestellbar sein. In beiden Modellen sorgt ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 81 kW/110 PS für Vortrieb, der im Variant mit 3,5 Litern Erdgas auf 100 Kilometern auskommen soll. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm. Die Kraftstoffkosten beziffert der Hersteller mit rund vier Euro pro 100 Kilometer.

VW mit sieben Erdgas-Fahrzeugen

Mit den beiden Kompaktmodellen wächst die Erdgasauto-Palette der Wolfsburger auf sieben Fahrzeuge. Bereits mit dem alternativen Antrieb erhältlich sind der Kleinstwagen Up, der Hochdachkombi Caddy, die Mittelklassemodelle Passat und Passat Variant sowie der Kompakt-Van Touran. Die Preise für die beiden Golf-Gasmodelle nennt der Hersteller noch nicht, sie dürften bei rund 25.000 Euro liegen.

Bei der Umweltliste des VCD hatte der Erdgas-Up in den letzten beiden Jahren jeweils die Gesamtwertung gewonnen. Allerdings ist der Antrieb bei VW wie auch bei den Konzerngeschwistern Seat Mii und Skoda Citigo nicht sehr stark nachgefragt. (AG/SP-X)