Neues Gesicht für den VW Eos

Angepasste Designsprache

Bei VW ist unter anderem der Eos vom Rückruf betroffen. © VW

In den USA ist der VW Eos ein echter Renner. Mit einer veredelten Front soll das Stahldach-Cabrio nun auf dem Heimatmarkt aus dem Nischendasein hervorkommen.

Von Markus Henrichs

Der Ort der Premiere war bewusst gewählt, nicht nur weil Schönheits-OPs in Hollywood so etwas wie Volkssport sind. Sein optisch und technisch überarbeitetes Stahldach-Cabrio Eos präsentierte VW auf der Los Angeles Auto Show. Mit 13.000 jährlich abgesetzten Einheiten ist das Cabrio-Coupé der Wolfsburger in den USA ein echter "Top Seller" in seiner Nische. In Deutschland dagegen ist es aufgrund der Konkurrenz durch 1er BMW Cabrio, Peugeot 308 CC und Co mit 12.000 Verkäufen pro Jahr bisher eher ein Ladenhüter.

Drei chromveredelte Streben im Kühlergrill

Mit Eos neuem Gesicht soll sich das nun ändern: Markantestes optisches Markenzeichen sind die drei chromveredelten Streben im Kühlergrill zwischen den neu gestalteten Scheinwerfern. Sie sollen dem ab Mitte Januar in Deutschland erhältlichen Eos die Züge der aktuellen Wolfsburger Designsprache verleihen. Sofern als Beleuchtung die optionale Bi-Xenon-Ausführung geordert wird, fungieren im Gehäuse der Frontscheinwerfer 14 LEDs als Tagfahrlicht. Serienmäßig steht das Kompakt-Cabrio nunmehr auf 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und 215er Reifen.

Innen soll es auch an heißen Cabrio-Tagen "cool" zugehen: Dafür verantwortlich ist das angeblich besonders sonnenabweisende Spezialleder in "Nappa"-Optik. Fensterheber und Lichtschalter sind nun in allen Ausstattungsvarianten in Chrom gehalten.

Bekannte Motoren

Der Innenraum des VW Eos wurde ebenso veredelt VW

Für den Vortrieb stehen für den Eos direkteinspritzende Vierzylinder-Turbo-Ottomotoren in drei verschiedenen Leistungsstufen und ein Turbodiesel-Vierzylinder-Triebwerk mit 103 kW/140 PS zur Wahl. Die Basismotorisierung wird in Europa der ab 27.975 Euro erhältliche 1,4 Liter-Benziner besorgen. Dessen Motor leistet 90 kW/122 PS, setzt ein Drehmoment von 200 Nm frei und beschleunigt das kompakte Cabrio auf eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h.

Der ohnehin schon moderate Normverbrauch von 6,6 Litern Super auf 100 Kilometer kann durch das 400 Euro Aufpreis kostende Sprit-Spartechnik-Paket "Blue Motion", das eine Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung beinhaltet, um 0,4 Liter auf 6,2 Liter pro 100 Kilometer gedrosselt werden. Noch günstiger fährt man mit dem 2,0-Liter-TDI-Selbstzünder mit seinen 103 kW/140 PS, der im Normzyklus 5,2 Liter und damit 0,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer weniger verbraucht als sein Vorgänger.

Integriertes Panorama-Schiebedach

Das Stahldach des VW Eos schließt und öffnet sich in 25 Sekunden VW

Technisch bringt VW seinen Golf-Abkömmling auf die Höhe der Zeit. Neu an Bord sind etwa der Fernlicht-Assistent "Light Assist" und der schon aus dem neuen Passat bekannte Parkassistent inklusive "Park Pilot", der beim Quer- und Längseinparken hilft.

Das "Cabrio, Schiebe- und Coupé-Stahldach", im VW-Jargon kurz "CSC" genannt, verfügt jetzt auch über ein integriertes Panorama-Schiebedach. Öffnen lässt sich das Stahldach in rund 25 Sekunden, auf Wunsch auch mittels der aufpreispflichtigen Funkfernbedienung aus größerer Entfernung, sogar wenn der Wagen abgestellt ist. Eine schöne Sache, die die Nachbarn schwer beeindrucken dürfte - nicht nur vor den Prominentenvillen von Beverly Hills. (mid)