Andere Hersteller ohne Manipulationssoftware

Tests der US-Umweltbehörde

Je nach Verbrennungsmotor wird mehr oder weniger Feinstaub ausgestoßen © dpa

VW bleibt in den USA der einzige Hersteller mit manipulierten Abgas-Werten bei Dieselfahrzeugen. Zwar seien auch die Emissionswerte nicht so wünschenswert, erreichen aber nicht das Ausmaß wie die Autos von VW.

Die US-Umweltbehörde CARB hat nach den Enthüllungen über geschönte Abgaswerte bei VW bislang keine Manipulationen bei Diesel-Modellen anderer Hersteller entdeckt. "Bis jetzt haben wir bei Fahrzeugen anderer Marken keine betrügerischen Abschalteinrichtungen gefunden", sagte Behördernchefin Mary Nichols der "Wirtschaftswoche". "Das heißt nicht, dass alle Emissionswerte so sind, wie wir sie uns wünschen würden, aber es ist nichts, was dem Ausmaß der Überschreitung bei VW-Fahrzeugen nahekommt."

CO2-Abgasmessungen spielen untergeordnete Rolle

Die Behörde hatte seit Bekanntwerden der Manipulationen bei Stickoxidmessungen bei zahlreichen VW-Dieselmodellen auch Autos anderer Hersteller untersucht. Bei der US-Behörde war zunächst niemand für eine weitere Stellungnahme zu erreichen.

Die von VW zusätzlich eingeräumten Unregelmäßigkeiten bei CO2-Abgasmessungen spielen laut Nichols für ihre Behörde zunächst eine untergeordnete Rolle. Sie gehe davon aus, dass wegen anderer Zulassungstests die meisten CO2-Angaben in den USA korrekt seien. (dpa)