Chrysler muss Minivans zurück rufen

300.000 Fahrzeuge betroffen

Der VW Routan muss nicht zurückgerifen werden © VW

Chrysler hat Schwierigkeiten mit den Airbags in zwei Modellen. Der verwandte VW Routan ist dagegen vom Rückruf nicht betroffen.

Der US-Autobauer Chrysler muss in den USA annähernd 300.000 Minivans zurückrufen, weil die Airbags unerwartet auslösen können. Nach Firmenangaben kann durch ein Leck das Kondenswasser der Klimaanlage auf ein Steuergerät tropfen. Kommt es zu einem Kurzschluss, können möglicherweise die Airbags zünden.

Verkaufsschlager von Chrysler

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA veröffentlichte den Rückruf am Donnerstag auf ihrer Website. Betroffen sind die verwandten Modelle Chrysler Town and Country, Chrysler Voyager sowie Dodge Caravan aus dem Modelljahr 2008. Die Wagen gehören zu den Verkaufsschlagern von Chrysler.

Der aktuelle Chrysler-Minivan wird in Nordamerika leicht verändert auch als VW Routan verkauft. «VW ist von dem Defekt nicht betroffen», sagte jedoch ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Die Konstruktion sei eine andere. Bei vorherigen Rückrufen war auch Volkswagen in Mitleidenschaft gezogen worden. (dpa)

Vorheriger ArtikelVier Wechsel im Juli
Nächster ArtikelNissan Qashqai: Überdurchschnittlich gut
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.