VW baut erstes Werk für Elektroautos in China

VW-Chef Herbert Diess bei der Grundsteinlegung des Elektrowerks im chinesischen Anting. © VW

VW hat den Grundstein für den Bau des ersten reinen Werks für Elektroautos in China gelegt. Die Produktion in Anting in der Nähe von Shanghai soll 2020 starten.

Wie der Autobauer am Freitag mitteilte, würde das speziell für den Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) konzipierte Werk es allen Konzern-Marken erlauben, eine breite Palette von Elektroautos zu einem moderaten Preis zu bauen. Im sächsischen Zwickau entsteht derzeit die erste reine Produktionslinie für E-Autos.


Dort soll ab Sommer die Produktion des ersten I.D. starten. Der Marktstart des I.D. Neo ist für Anfang 2020 geplant.

VW baut E-Autos in China in Anting und Foshan

Das von SAIC Volkswagen in Anting gebaute Werke und die von FAW-Volkswagen im chinesischen Foshan im Sommer eröffnete Produktionsstätte werden kurz nach Zwickau mit dem Bau der ersten Elektroautos beginnen.

VW-Chef Herbert Diess bezeichnetete China bei seiner Rede als „Weltmarktführer für E-Mobilität“ und „Schlüsselmarkt für die Elektrifizierungsstrategie des Volkswagen Konzerns“, in dem sich der Volkswagen Konzern künftig noch stärker engagieren wolle. “Mit dem MEB können wir unseren chinesischen Kunden hochmoderne E-Autos anbieten. Der Volkswagen Konzern und seine Marken setzen zusammen mit unseren Joint Venture Partnern hier in China konsequent auf nachhaltige Mobilität und treiben damit den Strukturwandel in der Automobilindustrie weltweit voran“, sagte Diess.

Das Werk Anting liegt rund 30 Kilometer westlich von Shanghai. Jährlich sollen dort von Beginn an 300.000 Fahrzeugen gefertigt werden. In Anting sollen zudem mehrere reine Elektro-Modelle des Joint Ventures SAIC Volkswagen als auch Batteriesysteme gebaut werden. Das erste in 2020 vom Band laufende Auto wird ein SUV sein. Auch in China gehören SUVs zu den am stärksten nachgefragten Fahrzeuge.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein