Volkswagen profitiert in China von Liebesbeziehung seiner Kunden

Große SUV-Offensive

VW und SUVs, Foto; VW
VW hat bei der Weltpremiere des Touareg eine große SUV-Offensive bekannnt gegeben. © VW

China ist für Volkswagen der wichtigste Markt weltweit. Von den im Vorjahr von der Kernmarke VW abgesetzten 6,2 Millionen Fahrzeugen entfielen allein auf China 3,17 Millionen Fahrzeuge.

Bei der Bedeutung dieses Marktes ist es kein Wunder, dass VW am gestrigen Freitag erstmals bei der Vorstellung der dritten Generation des neuen Touareg eine Weltpremiere eines seiner neuen Modelle in China feierte.


„China ist entscheidend für den Erfolg unserer Zukunftsstrategie. Im vergangenen Jahr haben sich mehr als drei Millionen Chinesen für einen Volkswagen entschieden“, sagte VW-Markenchef Herbert Diess. Wie der Manager hinzufügte, wolle man dieses Vertrauen der Kunden rechtfertigen. Deshalb startet der Autobauer eine großangelegte Produktoffensive – und die ist wie auf anderen Märkten SUV-getrieben.

Große Show um den Touareg

VW Touareg. Foto: VW
VW-Entwicklungschef Frank Welsch erklärt den neuen Touareg. Foto: VW

So präsentierte VW vor rund 1000 Gästen im Rahmen einer großen Show neben dem neuen Touareg auch die SUVs Terramont, T-Roc und den Advanced. Doch das sei noch nicht der finale Name, wie Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann sagte. „Die Kunden weltweit haben eine Liebesbeziehung zu SUVs und so ist es auch in China“, sagte Volkswagens oberster Verkäufer.

Von seinen zwei seit dem vergangenem Jahr auf dem Markt erhältlichen Terramont und Tiguan hat der Hersteller rund 400.000 Einheiten verkauft. Damit sich dieser Trend fortsetzt, sollen bis 2020 zehn weitere SUV folgen. Insgesamt sieht die Produktoffensive 38 neue Modelle vor. Marktprognosen gehen davon aus, dass schon bald jeder zweite Neuwagen in China ein SUV sein wird. Nach dem Touareg, der in diesem Jahr den Auftakt der SUV-Offensive macht, folgt der Tiguan als Plug-in-Hybrid-Variante.

Große Bedeutung der E-Mobilität

Der neue Touareg feiert Weltpremiere
VW-Markenchef Herbert Diess präsentiert den neuen Touareg. Foto: VW

Die E-Mobilität spielt vor dem Hintergrund immer strenger werdender CO2-Grenzwerte ein wichtiges Thema für VW – und auch hier ist China wichtigster Markt. So wird in China bis 2025 mit einem Absatz von einer Million E-Autos gerechnet. Damit käme man dann auf einen Anteil von 85 Prozent Verbrennern bei den Antrieben und 15 Prozent bei den batterieelektrischen Fahrzeugen, wie Stackmann berichtet.

Im Jahr 2030 sollen auf den Straßen Chinas bereits 40 Prozent Batterie-elektrische Fahrzeuge fahren. Vom zeitlichen Ablauf sind die Wolfsburger dabei gut unterwegs. Denn mit dem I.D. soll Ende 2019 das erste E-Auto der Wolfsburger fast zeitgleich in Europa, den USA und China auf den Markt kommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein