VW Caddy Soccer: Daumen drücken für DFB-Elf

Weiterer Rabatt

Für jedes Tor gibt es beim VW Caddy Soccer 50 Euro als Rabatt.
Für jedes Tor gibt es beim VW Caddy Soccer 50 Euro als Rabatt. © VW

VW schießt sich für die Fußball-WM ein. Bis zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft in Brasilien offeriert die Nutzfahrzeugsparte ein Aktionsmodell des Caddy mit weiterem Rabatt.

VW spendiert dem Aktionsmodell Caddy Soccer einen weiteren Rabatt. Käufer des auf Basis der Ausstattungslinien Startline und Trendline angebotenen Sondermodells, das je nach Ausführung zwischen 1982 und 5343 Euro günstiger zu erwerben ist, sollten dann auf viele Tore der DFB-Elf bei der Fußball-WM in Brasilien hoffen. Denn für jedes geschossene Tor von Mesut Özil und Co. gibt es 50 Euro Prämie.

50 Euro pro Tor

"Belohnt wird jedes Tor, das die deutsche Fußballnationalmannschaft während des Turniers schießt. Allerdings nur die Treffer während der regulären Spielzeit einschließlich der Nachspielzeit und der Verlängerung. Nicht prämiert werden Tore im Elfmeterschießen und selbstverständlich auch keine Eigentore", sagt Vertriebsleiter Carsten Sass.

Bestellt werden muss der Caddy bis zum Vortag des ersten Spiels der deutschen Nationalmannschaft, die am 16. Juni auf Portugal trifft. Bei der Bestellung erhalten die Kunden einen Torprämien-Gutschein, der dann nach der WM beim Händler eingereicht werden kann. Wer nicht auf die Stärke der DFB-Elf setzt, kann sich für eine einmalige Sofortprämie über 350 Euro freuen. Zum Vergleich: Bei der letzten WM 2010 in Südafrika gelangen dem Team von Bundestrainer Joachim Löw 16 Tore - das wären umgerechnet 800 Euro Rabatt für das Aktionsmodell. (AG)

Vorheriger ArtikelVW rechnet 2014 mit Gegenwind
Nächster ArtikelWiesmann am Ende
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.