VW präpariert Beetle für Rallyecross

Mit 560 PS

VW präpariert Beetle für Rallyecross
Mit dem Beetle GRC will VW sein Image in den USA aufbessern. © VW

VW arbeitet seine Rückstände in den USA auf mehreren Stationen auf. Der Beetle-Bolide soll in der gerade in den Staaten beliebten Rallye-Variante GRC das Image aufmöbeln.

Zum 65. Geburtstag des VW Käfer in den USA präsentieren die Wolfsburger auf der Automesse in Chicago eine Rallyecross-Version ihres modernen Krabbeltier-Wiedergängers. Der gemeinsam mit dem Rennsport-Spezialisten Andretti Autosport entwickelte GRC-Beetle sieht mit bunter Folierung und gigantischem Heckflügel nicht nur schnell aus, sondern dürfte es dank einer Motorleistung von 412 kW/560 PS auch sein. Für gute Traktion auf Staubpisten und Asphalt soll ein Allradantrieb sorgen.

VW Beetle in den USA Nummer zwei nach Passat

Starten soll der Rallye-Beetle künftig bei den in den USA aktuell sehr beliebten GRC-Rallyecross-Wettbewerben. Im Gegensatz zu klassischen Rallyes fahren dort kleine Gruppen von Fahrzeugen im direkten Vergleich gegeneinander, meist auf relativ kurzen Rundkursen. Neben sportlichem Erfolg verspricht sich VW von der Teilnahme auch einen weiteren Imageschub.

Schließlich ist der Beetle dort nach dem Passat und noch vor dem Golf/Jetta das wichtigste Modell der Marke. 2013 war jeder zehnte verkaufte VW ein Beetle, insgesamt konnten 43.134 Einheiten zugelassen werden. In Deutschland kamen Coupé und Cabrio im gleichen Zeitraum nur auf knapp 15.500 Einheiten, was einem Anteil von gerade einmal 2,4 Prozent am Gesamtabsatz der Marke entspricht. (SP-X)

Vorheriger ArtikelSsangyong XLV ohne falsche IX
Nächster ArtikelKommentar: Die Show geht weiter
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden