Audi Ultra: Bluemotion aus Ingolstadt

Ultra-Modelle für drei Baureihen

Audi fährt mit den Ultra-Modellen sparsamer.
Audi hat es in den USA schwer © Audi

Audi stattet drei Modellreihen mit spritsparenden Maßnahmen aus. Was bei der Mutter VW „Bluemotion“ genannt wird, erhält bei der Tochter eine Bezeichnung, die früher für andere Techniken verwendet wurde.

Audi baut seine neue Familie von Spritsparmodellen aus. Unter der Bezeichnung "Ultra" kommen in den nächsten Monaten sukzessive acht verbrauchsoptimierte Versionen der Baureihen A4, A5 und A6 auf den Markt. Den Antrieb übernimmt jeweils ein 2,0-Liter-Dieselmotor, der dank umfassender Überarbeitung genügsamer sein soll als bisher. Hinzu kommen die üblichen Spartechniken wie ein länger übersetztes Getriebe, eine tiefer gelegte Karosserie und ein Start-Stopp-System. Gegenüber den Standardmodellen sollen die Spritsparer mit bis zu 0,4 Litern weniger Kraftstoff auf 100 Kilometern auskommen.

Audi Ultra ab 32.600 Euro

Der Euro-6-Dieselmotor wird abhängig vom Fahrzeug in unterschiedlichen Leistungsstufen angeboten. Im Mittelklassemodell A4 stehen eine Version mit 100 kW/136 PS und eine mit 120 kW/163 PS zur Wahl. Der Normverbrauch der schwächeren Ausführung beträgt 3,9 Liter (im Kombi A4 Avant: 4,2 Liter), die stärkere benötigt 4,2 Liter (4,4 Liter). Für A5 Coupé und A5 Sportback gibt es ausschließlich die 163-PS-Version mit einem Normverbrauch von 4,2 beziehungsweise 4,3 Liter.

Die stärkste Ausführung des Vierzylinder-Diesels bleibt der A6 Limousine und dem Kombi A6 Avant vorbehalten. Sie kommt auf 140 kW/190 PS und soll für einen Verbrauch von 4,5 beziehungsweise 4,6 Litern sorgen. Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt in allen Modellen ein manuelles Sechsganggetriebe, für die A6-Modelle ist optional ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen zu haben. Die Preise für die Ultra-Audis starten bei 32.600 Euro für den A4 in der 136-PS-Version. Den A5 Sportback gibt es ab 37.350 Euro, den A6 für mindestens 39.900 Euro.

Audi Ultra früher Leichtbau-Technik

"Ultra" war bei Audi ursprünglich die Bezeichnung für Leichtbau-Technik, die etwa in Form von Karbon- und Aluminium-Komponenten in Studien wie dem TT Ultra Concept oder Rennwagen wie dem R18 Ultra eingesetzt wurde. Nun wird der Begriff deutlich weiter gefasst und als Bezeichnung für die Spritsparmodelle der Marke genutzt. Bereits seit dem Herbst erhältlich ist der kompakte A3 Ultra – ein Schwestermodell des VW Golf Bluemotion - mit 81 kW/110 PS und einem Normverbrauch von 3,2 Litern. (SP-X)