VW-Konzern steigert Absatz im ersten Halbjahr

VW in Wolfsburg. Foto: dpa
Auslieferungsturm von Neuwagen von Volkswagen in Wolfsburg. © dpa

Der VW-Konzern hat im ersten Halbjahr so viele Autos wie nie zuvor in diesem Zeitraum abgesetzt. Insgesamt lieferte der Autobauer weltweit 5,5 Millionen Fahrzeuge aus.

Damit stieg er Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,1 Prozent an, wie der Autobauer am Dienstag in Wolfsburg mitteilte. Allein im Vormonat konnte der Konzern mit seinen Marken die Auslieferungen mit 958.600 Fahrzeugen um 4,1 Prozent steigern.


In Europa legte der Konzern im Juni mit 456.800 Autos um elf Prozent zu. Auf dem Heimatmarkt Deutschland entschieden sich 130.600 Kunden für ein Modell aus dem VW-Konzern, ein Zuwachs von fünf Prozent.

USA und China mit Zuwächsen

In den USA konnte der Autobauer mit 311.900 Fahrzeugen von Januar bis Juni um 6,3 Prozent zulegen. Das Wachstum in China hält ebenso an: Mit 1,99 Millionen Autos per Juni konnte der Konzern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seine Auslieferungen dort um 9,2 Prozent steigern, obwohl im Vormonat ein Rückgang von 2,2 Prozent auf 308.400 Fahrzeuge zu verzeichnen war.

„Hinter uns liegt das beste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte. In allen Kernregionen konnte der Konzern bei den Auslieferungen deutlich zulegen“, sagte Konzernvertriebschef Fred Kappler. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Kappler mit einem Ausblick zurückhaltend, denn der WLTP bereitet dem Autobauer nach wie vor Probleme. „Einige Fahrzeuge werden wir vermutlich später als geplant an Kunden übergeben“, so Kappler weiter“, so Kappler.

Bei allen Konzernmarken (VW Pkw, Audi, Skoda, Seat. Porsche, VW Nutzfahrzeuge, MAN und Scania) gab es im ersten Halbjahr teils zweistellige Zuwachsraten: So legte Skoda um 11,6 Prozent auf 585.000 Fahrzeuge zu und Seat steigerte seinen Absatz um 17,6 Prozent auf 246.500 Autos. (AG)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein