VW-Konzern legt im Mai deutlich zu

3,65 Millionen Fahrzeuge

Der VW Passat Variant. © VW

Europas größter Autobauer Volkswagen befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Im Mai konnten die Wolfsburger die weltweiten Auslieferungen um 7,8 Prozent steigern.

Der VW-Konzern liegt unverändert auf Wachstumskurs. Europas größter Autobauer konnte im Mai seine weltweiten Auslieferungen mit 763.800 Einheiten um 7,8 Prozent steigern. Von Januar bis Februar konnten die Wolfsburger weltweit 3,65 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausliefern und damit einen Zuwachs von 8,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielen.

VW mit Absatzrückgang in West-Europa

VW konnte vor allem in Zentral und Ostereuropa, Nordamerika und in Asien gute Verkaufszahlen erzielen. „Trotz dieser insgesamt positiven Entwicklung beschäftigen uns die gestiegenen Unsicherheiten im Euroraum weiterhin sehr intensiv“, sagte VW-Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler.

Auf dem schwierigen europäischen Markt konnte VW bis Mai insgesamt 1,58 Millionen Autos an Kunden übergeben und damit immerhin noch mit 1,5 Prozent zulegen. In West-Europa musste VW ohne den deutschen Markt mit 825.800 Einheiten einen Rückgang von 6,4 Prozent hinnehmen. Auf dem Heimatmarkt stieg der Absatz um vier Prozent auf 493.900 Fahrzeuge an. Auf dem wichtigsten Einzelmarkt China konnte der VW-Konzern bis Mai 1,08 Millionen Einheiten absetzen, das entspricht einem Zuwachs von 17,5 Prozent.

Positiv läuft es für die Wolfsburger auch in den USA, hier konnten in den ersten fünf Monaten 224.100 Einheiten abgesetzt werden, ein Absatzplus von 30,1 Prozent. (AG/FM)