VW hält trotz Dämpfer an Jahreszielen fest

Quartalszahlen

VW hält trotz Dämpfer an Jahreszielen fest
Martin Winterkorn reist nicht nach Shanghai. © dpa

Bei Volkswagen ist der Gewinn in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Trotz der europäischen Absatzflaute soll laut VW-Chef Martin Winterkorn im weiteren Verlauf „Fahrt aufgenommen“ werden.

Auch bei Volkswagen hat sich nach dem ersten Quartal die europäische Absatzkrise bemerkbar gemacht. Nach den ersten drei Monaten ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 46,6 Milliarden Euro zurück, nachdem 2012 noch 47,3 Milliarden Euro verzeichnet wurden. Auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern sank von 3,2 auf 2,3 Milliarden Euro.

VW steigert Auto-Absatz

"Die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals war – wie erwartet – geprägt vom schwierigen konjunkturellen Umfeld. Insbesondere in Europa und nicht zuletzt auch in Deutschland haben sich die Märkte schwach entwickelt. Wir bleiben aber grundsätzlich zuversichtlich, dass wir im weiteren Jahresverlauf an Fahrt aufnehmen können", sagte VW-Chef Martin Winterkorn.

Den Auto-Absatz steigerte der Konzern um 4,8 Prozent auf 2,3 Millionen Fahrzeuge und profitierte dabei vor allem von dem chinesischen Markt. Dank der Netto-Liquidität über 10,6 Milliarden Euro sieht Winterkorn die Stabilität und Flexibilität gesichert. "Der Volkswagen Konzern steht trotz aller konjunkturellen Unwägbarkeiten zu seinen Zielen für 2013." (AG/TF)

Vorheriger ArtikelToyota ME.WE: Aufgeschäumte Studie
Nächster ArtikelHoher Verlust für Ford in Europa
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden