VW erwartet Rückenwind für zweites Halbjahr

Das Platzangebot im VW ID.3 ist gut, auch im Fond. © VW

Die Kernmarke VW hat im ersten Halbjahr wegen der Corona-Pandemie einen Milliarden-Verlust eingefahren. Für die zweite Jahreshälfte zeigt man sich zuversichtlich.

So will VW mit seiner Kernmarke einen operativen Gewinn einfahren. «Wir sind finanziell weiter robust aufgestellt und streben für das Gesamtjahr ein positives operatives Ergebnis an», sagte Marken-Finanzchef Alexander Seitz am Freitag laut Mitteilung.


Die Wolfsburger hatten im ersten Halbjahr einen bereinigten operativen Verlust von 1,5 Milliarden Euro angehäuft, nachdem im Vorjahr noch ein positives Ergebnis von 2,3 Milliarden Euro erwirtschaftet wurde. Die Umsatzerlöse der Marke gingen um rund 16 Milliarden Euro (-35,3 Prozent) auf rund 29 Milliarden Euro zurück.

Zuversicht durch Modelloffensive

«Im zweiten Halbjahr erhoffen wir uns Rückenwind, denn unsere Modelloffensive wird ihre volle Kraft entfalten», sagte Seitz. VW-Konzern-Finanzvorstand Frank Witter hatte am Vortag im Rahmen der Konzernzahlen gesagt, so richtig in die Gewinnzone zurückkehren werde die Kernmarke wohl erst im vierten Quartal.

Die Kernmarke konnte in den ersten sechs Monaten des Jahres fast 2,2 Millionen Fahrzeuge an Kundinnen und Kunden ausliefern. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang von 26,7 Prozent. Doch die Situation verbessert sich für die Marke bereits deutlich. Während die Auslieferungen im März und April noch um rund 38 Prozent unter den Vorjahresmonaten lagen, erholten sie sich seitdem kontinuierlich. Im Juni lagen sie nur noch rund -18 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Weiteren Auftrieb bei den Absatzzahlen sollen die neuen Modelle bringen. Dabei kommen auch den neuen Elektroautos wie dem ID.3 und den Plug-in-Hybriden (PHEV) eine besondere Bedeutung zu. So ist der ID.3 bereits bestellbar und daneben starteten bereits das SUV Tiguan und der neue Arteon, der Golg 8, der Tiguan als auch der Touareg werden im Jahreserlauf einen PHEV erhalten. Auf dem wichtigsten Einzelmarkt China bringt die Marke kommen der Viloran, Tayron GTE und der Jetta auf den Markt. In China konnte VW Pkw im ersten Halbjahr des Jahres fast 1,68 Millionen (-18,3 Prozent) Autos absetzen.  (mit dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein